Alles zum Blackroll Duoball – Größen, Übungen, Tipps

Wie du mit dem Blackroll Duoball punktuell und gezielt Faszienverklebungen bei Nackenschmerzen, Rückenbeschwerden und Achillessehnenreizungen behandelst und Schmerzen auflöst.
Blackroll Duoball für punktuelles Faszientraining und Behandlung von Triggerpunkten

Der Blackroll Duoball – in zwei Größen erhältlich und DIE Waffe gegen verklebte Faszien im Rücken- und Nackenbereich.

(Artikel in Kooperation mit Blackroll entstanden)

In diesem Artikel erfährst du warum ein Faszientraining auch für dich wichtig sein kann. Dazu stellen wir dir den Blackroll Duoball vor. Damit kannst du Triggerpunkte und verklebte Faszien punktgenau behandeln und bspw. Rücken- und Nackenschmerzen lindern. Der Doppelball ist eine ideale Ergänzung zur klassischen Faszienrolle. Spüre mit dem Faszienroller Verklebungen auf und bearbeite sie intensiv mit dem Duoball. Welche Duoball-Modelle es gibt und welcher wofür am besten geeignet ist sowie Tipps zu hervorragenden Duoball-Übungen bekommst du hier.

Die Modelle des Blackroll Duoball, die wir in diesem Artikel vorstellen, im Überblick.

Blackroll Duoball 8 cm

Blackroll Duoball 12 cm

Blackroll Duoball SET


Blackroll

Die Blackroll, welche synonym zur Faszienrolle verwendet wird, hat den Hype bezüglich des Faszientrainings mitbegründet.
Das Faszientraining ist erst seit wenigen Jahren bekannt. Ausgehend von der Erkenntnis, dass Schmerzen nach dem Sport nicht nur die Muskulatur oder den Bewegungsapparat betreffen, sondern auch die Faszien betroffen sein können, wurde sich dieser Thematik intensiv gewidmet. Faszien bezeichnen das faserige Bindegewebe, welches sich im gesamten Körper befindet. Ist dieses verklebt, können Schmerzen entstehen. Um einer Verklebung der Faszien vorzubeugen bzw. sie zu lösen, wurde das Faszientraining entwickelt, welches sich immer größter Beliebtheit erfreut.
Was du für dein Faszientraining benötigst, stellen wir dir im Folgenden vor.

Wofür ist eine Blackroll / eine Faszienrolle gut?

Um das Faszientraining alleine durchführen zu können, benötigst du eine Blackroll. Mit dieser kannst du gezielt die Verklebungen der Faszien nacheinander lösen und der Schmerz verschwindet nach und nach. Ein Training von 1-2 Mal wöchentlich solltest du in deinen Trainingsplan mit einbauen um ein wohltuendes Körpergefühl durch flexible Faszien zu erlangen.
Auch wenn du sehr wenig Zeit für sportliche Aktivitäten hast und beispielsweise Verspannungen durch häufiges Sitzen verspürst, ist das Training mit einer Faszienrolle genau das Richtige für dich, denn auch in diesem Fall können Verklebungen entstehen.
Durch das Faszientraining kannst du insgesamt deine Beweglichkeit verbessern sowie der Verletzungsgefahr und Muskelschmerzen beim Sport vorbeugen.

Faszienbälle – für noch gezielteres und intensiveres Faszientraining

Neben der Blackroll kannst du auch Faszienbälle für dein Training nutzen und somit einen noch intensiveren Effekt erzielen.
Du kannst mit einem Ball, bspw. dem Blackroll Ball noch gezielter schmerzende und verklebte Stellen an deinem Körper bearbeiten und somit punktuell Verspannungen lösen.
Zudem ergibt sich eine größere Anzahl an Übungen, die du durchführen kannst um die Flexibilität deiner Faszien zu erhöhen. Beispielsweise eignet sich der Faszienball besonders für Übungen, die für die Füße, den Rücken und den Nacken gedacht sind.

Dafür solltest du einen Blackroll Duoball einsetzen

Ein weiteres Hilfsmittel, welches du für dein Faszientraining nutzen solltest, ist der Duoball von Blackroll. Dieser sieht aus wie zwei kleine Kugeln, die in der Mitte miteinander verbunden sind.
Mit dem Duoball können Körperbereiche, wie Beine, Arme und der Schulterbereich gezielt massiert werden.
Die Ballkombination eignet sich besonders gut für die Muskelstränge im Rücken- und Nackenbereich, die sich parallel zueinander befinden, in einem Abstand, der dem der beiden Bälle entspricht. So kannst du mit dem Duoball noch gezielter die Verspannungen im Rücken- und Nackenbereich bearbeiten und die Schmerzen verringern.
Einige der vielzähligen Übungen, die du mit dem Blackroll Duoball durchführen kannst, stellen wir dir im nächsten Abschnitt vor.

Faszientraining mit dem Blackroll Duoball

Es gilt für alle Übungen beim Faszientraining, dass du selbst bestimmen kannst wieviel Druck du ausüben möchtest und somit auch wie intensiv die Übung sein soll.

Übung: Vorderer Schulterbereich zur Stabilisierung der Haltung.

  • Du stellst dich an einen Türrahmen mit dem Gesicht zum Türrahmen gewandt und legst den Duoball so, dass sich eine Kugel an dem Türrahmen befindet und die zweite Kugel vorne in dem Bereich zwischen deiner Schulter und deinem Brustbereich.
  • Diese Stelle nun für einige Minuten langsam und vorsichtig massieren.
  • Anschließend mit der anderen Seite fortfahren.

Durch diese Übung werden die Faszien im vorderen Bereich der Schulter flexibel und die Schulterblätter gehen automatisch leichter nach hinten, was dir zu einer aufrechten Haltung verhilft und deinen Nacken entlastet.

Übung: Waden und Unterarmbereich mit dem Blackroll Duoball bearbeiten.

  • Lege einen Unterarm in die Mitte des Duoballs und rolle vorsichtig und langsam immer vom Handgelenk zum Ellenbogen und wieder zurück.
  • Der Arm kann dabei auch gedreht werden, so dass mal die Oberseite und mal die Unterseite des Arms auf dem Duoball liegt.
  • Mit der anderen Hand kannst du deinen rollenden Arm unterstützten, indem du die Hand auf ihn legst und mit der Hand die Rollbewegungen des Arms vollziehst. So kann der Arm auf dem Blackroll Duoball entspannt liegen und benötigt keine Kraft zum Rollen.
  • Die Übung kann ebenfalls für die Waden durchgeführt werden, hierfür legst du deine Wade zwischen die Kugeln und rollst vom Fuß bis zum Knie und wieder zurück. Zur Unterstützung für diese Übung kannst du das Bein, dass sich nicht auf dem Duoball befindet, aufstellen und deinen gesamten Oberkörper mit Hilfe deiner Arme hochstemmen. Dann kannst du leichter Rollen.

Sowohl der Unterarmbereich als auch die Waden werden durch die Übungen geschmeidig und beweglich. Vor allem wenn du viel Sport betreibst, bei dem die Waden beansprucht werden, wie beispielweise beim Joggen, ist diese Übung sehr wichtig für dich.

Übung: Verklebungen in den Faszien der Körperseiten mit dem Blackroll Duoball lösen.

  • Um die Seiten deines Körpers mit dem Blackroll Duoball zu trainieren, suche dir eine freie Wand.
  • Stelle dich seitlich zur Wand und lege den Duoball so, dass deine Körperseite sich zwischen den beiden kleinen Bällen befindet.
  • Die andere Seite der beiden Bälle befindet sich an der Wand.
  • Du drehst dich mit deinem gesamten Körper leicht von der Wand weg, so dass jedoch deine Seite noch immer, mit dem Ball dazwischen, an der Wand ist.
  • So kannst du nun den Duoball entlang der Seite rollen, indem du dich langsam abwechselnd in die Hocke und wieder in den Stand begibst.

Mit dieser Übung machst du deinen Rumpf beweglicher und trägst zum Wohlbefinden deines Köpers bei. Insbesondere wenn du beispielswiese Muskelübungen für die seitlichen Bauchmuskeln oder Hüften gemacht hast, ist diese Übung eine sehr gute Ergänzung.

Blackroll Duoball – optimal für das Faszientraining im Rückenbereich

Der Duoball eignet sich besonders gut für das Training der Faszien im Rückenbereich.
Er unterscheidet sich von der Faszienrolle und dem Faszienball vor allem dadurch, dass eine Aussparung zwischen den beiden Kugeln gegeben ist, was für den Rücken am besten geeignet ist, da bei den Übungen kein Druck auf die Wirbelsäule ausgeübt wird, sondern diese ausgespart wird.
Es gibt im Wesentlichen drei Varianten, wie du deinen gesamten Rücken trainieren kannst.

Variante 1: Rücken Faszientraining mit dem Blackroll Duoball für Einsteiger

Diese Variante eignet sich besonders gut für Einsteiger.
Stelle dich mit dem Rücken an eine freie Wand und lege den Blackroll Duoball so zwischen deinen Rücken und die Wand, dass die Mulde zwischen den Bällen deine Wirbelsäule ausspart und die Bälle auf den Muskelsträngen neben deiner Wirbelsäule aufliegen. Du kannst dann vom Stand in die Hocke und wieder zurück und so den Ball entlang der Wirbelsäule rollen. Es können so verklebte Faszien, sowie daraus resultierende Verspannungen gelöst werden und eine erhöhte Beweglichkeit erzielt werden.

Variante 2: Faszientraing für den Rücken mit dem Duoball im Sitzen

Bei dieser Variante kannst du den Duoball im Sitzen verwenden. Beispielweise wenn du einen langen Tag im Büro hast und viel sitzen musst. Lege dafür den Blackroll Duoball, wie oben bei Variante 1 beschrieben, zwischen deinen Rücken und den Schreibtischstuhl und bewege dich auf und ab, so dass der Ball entlang deiner Wirbelsäule rollt.

Variante 3: die hardcore Rückenübung mit dem Blackroll Duoball

Bei der dritten Variante kannst du die Rückenübung im Liegen ausführen. Lege dich hierfür auf den Rücken und stelle die Beine auf. So kannst du dich am besten vor und zurück bewegen um deine Wirbelsäule entlang des Balles zu bewegen und somit deine Seitenstränge des Rückens zu massieren.

Wer sich einen Blackroll Duoball kaufen sollte?

Ob du dir eine Faszienrolle, einen Faszienball oder den Duoball anschaffen solltest, hängt ganz davon ab, welche Körperpartien du trainieren möchtest.
Möchtest du großflächig die Faszien deines gesamten Körpers trainieren, eignet sich die Faszienrolle gut als Trainingsgerät. Sobald du allerdings gezielter einzelne Partien erreichen möchtest, wie beispielsweise die Füße, ist ein Faszienball besser geeignet.
Möchtest du hingegen punktuell Körperpartien bearbeiten und zusätzlich vor allem den Rücken und Nackenbereich trainieren, dann empfiehlt sich unbedingt der Blackroll Duoball. Mit diesem kannst du gezielt auch kleine Körperpartien trainieren sowie die Seitenstränge der Rücken- und Nackenmuskulatur ohne dabei die Wirbelsäule zu beanspruchen – eine wohltuende Massage ist damit garantiert und Verspannungen lassen sich schnell nach einigen Anwendungen lösen.
Der Duoball ist in zwei unterschiedlichen Größen erhältlich, welche wir dir im nächsten Abschnitt kurz vorstellen.

Blackroll Duoball 8 Zentimeter Durchmesser


Perfekt geeignet für: die gezielte Massage des Nackens und oberen Rückens.

Produktbeschreibung:

Die kleinere Variante des Duoballs umfasst eine Größe von 8 Zentimetern je Ball. Er kann zielgenau an der gewünschten Körperstelle eingesetzt werden und eignet sich auch besonders gut für den Nacken und oberen Rücken. Auch für den Fußsohlen, Waden und Achillessehenansatz sowie die Arme kann der Duoball mit 8cm Durchmesser gut eingesetzt werden.

Empfehlenswert für:

  • Nacken / oberen Rücken
  • Arme
  • Fußsohlen
  • Waden
  • Achillessehnenansatz
  • Schienbeinmuskulatur


Blackroll Duoball 12 Zentimeter Durchmesser


Perfekt geeignet für: den Rückenbereich.

Produktbeschreibung:

Der größere der beiden Duobälle umfasst 12 Zentimeter pro Kugel und kann ebenfalls punktuell eingesetzt werden. Die größere Variante trainiert allerdings etwas großflächiger als die 8 Zentimeter Variante. Dafür eignet sich der größere Duoball besonders gut für den Rücken sowie für die Waden und Beine. Im Prinzip ist der große Duoball von der Wirkung her eher mit einer klassischen Blackroll oder einer Pilatesrolle vergleichbar – nur ist die Massagewirkung etwas intensiver.

Empfehlenswert für:

  • Rücken
  • Waden
  • Oberschenkel
  • Seitlicher Rumpf / Latissimus


Blackroll Duoball Set


Perfekt geeignet für: mit dem Set bist du für alle Einsatzzwecke bestens ausgerüstet.

Produktbeschreibung:

Wer sich zwischen den beiden Varianten der Duobälle nicht entscheiden kann, für den gibt es die beiden Größen auch in einem Set erhältlich. Mit diesem sind den Faszien-Übungen keine Grenzen gesetzt.



Fazit

Das Training deiner Faszien ist ein wichtiger Bestandteil, den du unbedingt in dein wöchentliches Programm mit aufnehmen solltest. Selbst wenn du zeitlich nicht so viel Sport treiben kannst und viel sitzt, ist das Faszientraining sehr hilfreich. Besonders gut kannst du dein Training durch den Blackroll Duoball unterstützen. Damit kommst du zielgenau an schmerzende Stellen und kannst Verspannungen und die verklebten Faszien lösen, was deinem Körper die nötige Geschmeidigkeit und Flexibilität wiedergibt. Natürlich kannst du das Faszientraining auch vorbeugend einsetzen.
Ab wann du dir einen Duoball anschaffen solltest und welche Variante du am besten für welche Übungen einsetzen kannst, haben wir dir aufgezeigt. Zudem haben wir dir einige allgemeine Übungen beschrieben, die du mit dem Duoball trainieren kannst. Und falls du gezielt deinen Rücken trainieren möchtest, haben wir dir auch hierfür drei Übungsvarianten vorgestellt.
Das Faszientraining mit dem Blackroll Duoball kannst du jederzeit von zu Hause aus durchführen.

Share Button