Antioxidantien – Hilf deinen Zellen im Kampf gegen freie Radikale

Antioxidantien--Helfen-sie-ihren-Zellen-im-Kampf-gegen-freie-Radikale

Was sind Antioxidantien und Freie Radikale?

Antioxidantien sind Substanzen, die schädlichen Auswirkungen der Oxidation durch im Körper stattfindende Prozesse entgegenwirken können. Um ein gewisses Gleichgewicht zu erhalten, kann man den Antioxidationswert messen lassen. Ein schlechter Wert kann viele Ursachen haben: Stress, schlechte Ernährung, Zigarettenrauch oder zuviel UV-Strahlung. Um dem entgegenzuwirken, sollte man besonders auf viel Bewegung und gesunde Ernährung achten. Freie Radikale greifen die Zellen an und haben Folgen wie etwa Alterung, Zellveränderungen und sogar im schlimmsten Fall Hautkrebs.

Warum ist es wichtig, ab und zu den Antioxidantienwert messen zu lassen?

Der Wert gibt ein gutes Feedback über unsere Lebensweise. Ernähren wir uns gut und sind vital und fit? Oder haben wir momentan einfach zu viel Stress und die Ernährung kommt auch zu kurz?

Das alles sagt uns das Ergebnis dieses Messwertes. Man muss nicht unbedingt seine komplette Ernährung umstellen, um den Antioxidantienwert zu verbessern. Wichtig ist, dass man bestimmte Vitamine zu sich nimmt, die beispielsweise in Himbeeren, Erdbeeren oder Cranberrys enthalten sind. Auch alle Sorten von Nüssen enthalten viele Antioxidantien. Das A und O ist außerdem viel Bewegung, denn nur darüber hält man seinen Körper fit und resistent. Antioxidantien helfen ebenso dabei jung zu bleiben. Hält man in seinem Körper immer ein gewisses Gleichgewicht, wirkt dies als Vorbeugung gegen Fältchen und andere Alterserscheinungen. Wenn man früh anfängt möglichst bewusst damit umzugehen, dankt es einem später die Haut mit wenig Falten und Hautveränderungen.

Doch trotzdem ist Vorsicht geboten. Bei der Aufnahme von zu vielen Antioxidantien wird genau das Gegenteil
ausgelöst. Das bedeutet: Augen auf beim Kauf von Nahrungsergänzungsmitteln und Kosmetik, die besondere Zufuhr von Antioxidantien enthalten sollen. Bei Obst und Gemüse jedoch ist das kein Problem, denn diese Träger enthalten eine natürliche Menge, so dass man sich nach Herzenslust daran bedienen kann. Die wichtigsten Vitamine, die helfen Antioxidantien zu bilden, sind Vitamin E, enthalten in Hülsenfrüchten sowie Weizenkeimöl, Maisöl oder Sojaöl. Vitamin C enthalten zum Beispiel Zitronen, Orangen und andere Zitrusfrüchte. Auch Beta-Carotin, enthalten in Tomaten, Paprika und hauptsächlich in Möhren, trägt zu einem besseren Wert bei. Außerdem spielt Beta-Carotin für die Stimulierung des Immunsystems eine große Rolle. Ihren Wert messen können sie jederzeit beim Arzt, Ernährungsberater oder auch ganz einfach im Reformhaus.

Mehr Infos zu dem Thema findest du auch in diesem Buch:

Share Button