Faszien Yoga hält Faszien geschmeidig und löst Verklebungen

Faszien Yoga ist neben Stretching und Faszienrollern eine effektives Methode um deine Faszien geschmeidig zu halten und Verspannungen und Schmerzen aufzulösen.
Faszien Yoga

Faszien Yoga hilft die Faszien geschmeidig zu halten und Verklebungen zu lösen

Unser Fasziengewebe findet sich überall in unserem Körper. Es verleiht ihm Form, Stabilität, Flexibilität und es versorgt unsere Zellen mit Nährstoffen. Wie bleiben unsere Faszien gesund und beweglich? Was verbirgt sich hinter dem Begriff Faszien Yoga? Ist eine Faszienrolle sinnvoller oder weniger sinnvoll? Und welches sind tolle Übungen für einen gelungenen Einstieg in die Welt des Faszien Yogas? All diese Fragen beantworten wir dir in dem folgenden Artikel.

Was ist Faszien Yoga?

Faszien Yoga wird oft auch als „Yin Yoga“ bezeichnet und die Begriffe können synonym verwendet werden. Generell zeichnet es sich durch eine ruhige, sanfte Ausführung der Yoga Stellungen aus. Entstanden ist Faszien Yoga / Yin Yoga quasi als Gegenbewegung zu den immer aktiveren Yoga-Formen (Power Yoga usw.). Faszien Yoga soll für Entspannung sorgen und hat dabei eine sehr gute Wirkung auf die Faszienstruktur.
Faszien Yoga zeichnet sich aus durch:

  • ruhige und sanfte Übungsausführung
  • das lange Halten von Yoga Stellungen und das „Loslassen“, so dass Muskeln, Bänder und vor allem das Bindegewebe gedehnt werden
  • das unterstützende „Hineinatmen“ in die Körperpartien, die gerade gedehnt werden
  • das Fehlen federnder, ruckartiger Bewegungen


Beispiel für eine Yin Yoga / Faszien Yoga Stunde

Was sind Faszien?

In der letzten Zeit sind unsere Faszien immer mehr in den Fokus der Aufmerksamkeit gerückt. Und das nicht ohne Grund, denn deine Faszien sind mitentscheidend für deine Gesamtbeweglichkeit, deine Kraft und ebenso für deine Fähigkeit dich zu entspannen.
Faszien sind bindegewebige Häute die deine gesamten Muskeln und Organe umhüllen, außerdem grenzen sie die einzelnen Strukturen innerhalb deines Körpers voneinander ab und verbinden sie mit einander. Dein Fasziengewebe durchzieht deinen gesamten Körper und verleiht ihm Form, Stabilität und Flexibilität. Außerdem werden deine Zellen durch das Faziengewebe mit Nährstoffen versorgt. All das funktioniert allerdings nicht mehr einwandfrei wenn diese verklebt, verhärtet oder verletzt sind. Im Falle von Beeinträchtigungen des Fasziengewebes kann es zu verschiedensten Schmerzen im gesamten Körper kommen. Häufig betroffen sind der Nacken, die Schultern, der Rücken sowie der Bauch. Aber auch schmerzende Gelenke oder diffuse Schmerzen, die durch den ganzen Körper wandern, können ein Symptom geschädigter Faszien sein.

Wie kann man Faszien trainieren?

Unter anderem durch psychischen Stress, Operationen, Fehlhaltungen oder Bewegungsmangel können sich deine Faszien verkürzen und verhärten. Dein Körper baut in diesen Fällen die elastischen Elastin Bestandteile zu kaum mehr dehnbarem Kollagenen um. Dadurch erhöht sich der Grundtonus innerhalb deines Körpers, man könnte auch sagen „die Spannung steigt“ und die Faszien werden starr und unbeweglich. Dadurch verringert sich der Bewegungsspielraum deiner Muskulatur und deiner Gelenke, was häufig zu Schmerzen führt.

Um dem entgegen zu wirken kannst du allerdings einiges tun. Zum Beispiel stellen spezielle Faszienrollen ein bewährtes Hilfsmittel zur Mobilisierung der Faszien dar. Diese Rollen funktionieren durch gezielten Druck mit dem Ziel Verspannungen und Verklebungen zu lösen. Durch die Mobilisierung mit einer Rolle, wird das zwischen den Fasern befindliche Hyaloron verteilt und der Stoffwechsel innerhalb der Strukturen angeregt. Die Durchblutung wird gesteigert und die Muskeln sowie das Bindegewebe werden elastischer. Dadurch sollen sich deine Beweglichkeit und deine Regenationsfähigkeit verbessern.

Faszientraining durch Stretching und Faszien Yoga

Neben der Behandlung durch einer Faszienrolle lässt sich auch durch ein gezieltes Faszientraining viel erreichen. Durch Stretching kannst du einen großen Einfluss auf die Gesundheit deiner Faszien nehmen. Ein effektives Training sollte idealerweise immer aus weichen, fließenden und dynamischen Dehnübungen bestehen, daher eignet sich eine Trainingsmethode wie Yoga dafür ganz hervorragend. Durch das regelmäßige Üben werden verklebte Kollagenfasern durch neue elastische ersetzt. Und dran bleiben lohnt sich! Es ist zwar so dass sich dein Fasziengewebe nur langsam verändert, wenn dann jedoch dauerhaft. Und so wie es eine Faszienrolle manuell erzielt, kannst du durch die verschiedenen Übungen und die Bewegungsabläufe beim Faszien Yoga die Durchblutung und dadurch die Sauerstoff- sowie Nährstoffversorgung deiner Faszien verbessern.

Effekte und Nutzen von Faszien Yoga

Im Vergleich zu herkömmlichen Yogaformen beinhaltet das Faszien Yoga andere Bewegungsabläufe sowie Haltungsmuster. Es ist zum einen sehr dynamisch und zum anderen bezieht es Übungen mit ein bei denen Positionen sehr lange gehalten werden, um insbesondere die langen Faszienbahnen und Verbindungen in deinem Körper anzusprechen.

Dein Körper soll sich hierbei ohne Muskelspannung auf die verschiedenen Positionen einlassen. Faszien lieben es weit auseinander gedehnt und in alle Richtungen gespannt zu werden. Sie sind sehr elastisch und werden durch federnde, schwingende und wippende Bewegungen besonders gut angesprochen.

Faszien- Yoga ist optimal geeignet um deine Elastizität und Geschmeidigkeit zu bewahren bzw. wieder herzustellen. Die verschiedenen Übungen wirken nicht nur auf die oberflächlichen Faszien sondern sprechen auch das tiefer liegende Bindegewebe an. So können auch tiefliegende Verspannungen, Verklebungen sowie Verfilzungen gelöst werden. Darüber hinaus verbessert dieser spezielle Yoga-Stil deine Beweglichkeit und deine Körperhaltung. Eine weitere Wirkung des Faszien Yogas besteht darin, dass deine Faszien durch die regelmäßige Mobilisierung schlussendlich in der Lage sind, die Kraft deiner Muskeln effektiver auf deine Bewegungen zu übertragen. Durch ein regelmäßiges Training wirst du dich mit der Zeit belebter, beweglicher und dehnbarer fühlen. Außerdem kann das regelmäßige Training bestehende Schmerzen lindern.

Ist Faszien Yoga eine Alternative zum Faszienroller?

Faszien Yoga hat parallel zur Behandlung deiner Faszien auch immer das Ziel deine Muskulatur zu kräftigen. Beim Training mit dem Foamroller muss bei einigen Übungen andere Muskulatur auch recht hart arbeiten um die perfekte Position zum Bearbeiten mancher Faszienregionen zu halten. Faszien Yoga geht hier aber gezielter vor.
Umstritten ist, ob durch Faszienroller auch wirklich die tiefen Faszien Strukturen effektiv genug bearbeitet werden können. Beim Faszien Yoga werden auch tief liegende Faszien gedehnt und geschmeidig gemacht.
Sowohl Faszien Yoga als auch Faszienroller sind als Ergänzung zu deinem Training absolut empfehlenswert um deine Faszien geschmeidiger zu machen und die Flüssigkeitsverschiebung innerhalb deiner Faszien zu verbessern.

Faszien Yoga Übungen – 5 Übungen für geschmeidige Faszien

Faszien Yoga Übung 1 – sitzende Vorbeuge

Faszienstretching in der sitzenden Vorbeuge
Begebe dich in eine sitzende Vorbeuge und versuche abwechselnd mal den rechten und mal den linken Fuß weiter nach vorne zu schieben. Beginne nun deine Arme entgegengesetzt zu deinen Beinen nach vorne zu ziehen. Räkel und strecke dich in alle Richtungen und lasse deine Bewegungen immer größer werden, teste dabei alle Bewegungsrichtungen deiner Wirbelsäule aus.

Faszien Yoga Übung 2 – Taube mit Drehung

Drehung in der Taube
Lege dein rechtes Beim in einem 45° Winkel nach vorne ab und strecke dein linkes Bein lang nach hinten aus. Lege nun deinen Oberkörper nach vorne ab und strecke dabei deinen linken Arm nach vorne. Jetzt schiebst du deinen rechten Arm unter deinem Linken durch, so das sich dein Oberkörper nach links wendet. Lege deine rechte Schulter entspannt auf der Matte ab und entspanne dich in dieser Position.

Faszien Yoga Übung 3 – Meerjungfrau

In der Meerjungfrau die Körperseiten lang machen
Lege beide Beine seitlich angewinkelt ab und neige deinen Oberkörper zur gleichen Seite. Nun ziehe deine Seite mit dem linken Arm in die Länge. Achte darauf, dass deine Schultern entspannt bleiben und versuche mit deinem Oberkörper leicht zur Seite zu wippen.

Faszien Yoga Übung 4 – kleiner Krieger

Im kleinen Krieger dein Herz und deine Hüfte öffnen
Mache einen tiefen Ausfallschritt, stehe dabei mit dem rechten Fuß vorne. Dein linkes Bein legst du möglichst lang gestreckt nach hinten auf deiner Matte ab. Nun hebe dein linken Arm und deinen Brustkorb nach oben, so das deine gesamte Vorderseite lang gestreckt wird. Versuche dabei deine Hüfte so nach vorne unten zu senken das sich deine Hüftknochen und dein Brustbein möglichst weit voneinander entfernen.

Faszien Yoga Übung 5 – stehende Vorbeuge

Aushängen in der stehende Vorbeuge
Lasse dich entspannt hängen in dem du im stehen deinen Oberkörper nach unten senkst. Lasse auch dein Kopf locker hängen und beginne leicht und sanft mit deinem Oberkörper zu deinen Beinen zu wippen. Lasse das Wippen zu einem Pendeln von einem zum anderen Bein werden. Spüre dabei wie sich dein Bindegewebe dehnt, wie sich Verspannungen lösen und du immer lockerer wirst.
Weitere Übungen unter optimaler Anleitung bietet dir das folgende Video. Die gezeigte Einheit ist auch für Neueinsteiger bestens geeignet und ist eine tolle Unterstützung für dein Training zu Hause!

Fazit

Gesunde, geschmeidige Faszien sorgen für mehr Fitness, eine gute Körperhaltung und ein straffe Figur. Außerdem können durch ein regelmäßiges Training Schmerzen des Bewegungsapparats gelindert und deine gesamt Beweglichkeit gesteigert werden. All diese Faktoren haben einen direkten Einfluss auf dein Wohlbefinden. Darüber hinaus können gut gepflegte Faszien deine sportlichen Leistungen verbessern. Ein regelmäßiges Faszien- Training lohnt sich also aus einer Vielzahl von Gründen in jedem Fall!

Share Button