Matcha Tee – der gesunde und sanfte Energie-Kick!

Matcha-Tee-der-gesunde-und-sanfte-Engergiekick

Matcha Tee wurde vor vielen hundert Jahre von buddhistischen Mönchen als Meditationsgetränk entdeckt und heißt nichts anderes als “gemahlener Tee”. Die Blätter werden nach der Ernte zu hauchfeinem, grasgrünem Pulver vermahlen und, anders als bei günstigen Teeproduktionen, werde Stiele und Adern des Blattes nicht verwendet.
Matcha Tee ist somit keine eigene Teesorte, sondern ein weiterverarbeiteter Tee, der im Original nur aus den edelsten Bestandteilen des Grünteeblattes hergestellt wird. Um die allerhöchste Qualität zu gewährleisten wird für Matcha nur der sog. Tencha-Tee verwendet, der in einem ausschließlich traditionellen Verfahren mit Granitmühlsteinen, zu einem Matcha zermahlen wird. Da die Blätter per Hand gepflückt und gedämpft werden, bleiben alle wertvollen Inhaltsstoffe erhalten.


Besonders für Sportler geeignet! Eigenschaften von Matcha?

Matcha ist auch für Sportler zu empfehlen, da er die Fähigkeit haben soll Muskelkater vorzubeugen. Dafür wird vor allem der Stoff „EGCG-Catechin“ verantwortlich gemacht, dem bereits positive Eigenschaften auf die Entwicklung von Tumorerkrankungen durch Beeinflussung der Zellteilung nachgewiesen wurden. Aufgrund des Inhaltstoffes EGCG-Catechin kann Matcha Muskelfasern beim Krafttraining schützen, Schäden durch oxidativen Stress verhindern und ein nützlicher Helfer beim Muskelauf- und den Fettabbau sein. Zudem soll das Immunsystem gestärkt und der Stoffwechsel angeregt werden. Dank der zahlreichen gesundheitsfördernden Inhaltsstoffe sorgt Matcha Tee für eine bessere Reaktionsfähigkeit, Wachsamkeit (macht aber nicht so unruhig wie Kaffee) und mehr Konzentration. Gleichzeitig wirken die enthaltenen Aminosäuren beruhigend und sorgen für eine gewisse Ausgeglichenheit. Daher ist Matcha als sog. „sanfter Energie-Kick“ eine ideale Ergänzung zum regelmäßigen Training und gesunder Ernährung.


Zubereitung

Die traditionelle und wohl häufigste Zubereitung von Matcha Tee als sog. „Matcha-Shot“ läuft wie folgt ab: Ihr füllt ca. zwei Gramm (zwei volle Bambuslöffelchen, hier zu bestellen) in eure Matcha-Schale oder auch Müslischale und übergießt den Inhalt mit ca. 80 Milliliter heißem Wasser. Bitte nicht direkt mit kochendem Wasser aus dem Wasserkocher übergießen. Lasst den Wasserkocher 8-10 Minuten geöffnet oder füllt das kochende Wasser in ein anderes Gefäß um und lasst es ein paar Minuten stehen bevor ihr es verwendet. Jetzt schlagt ihr den Tee mit einem
„>Matcha- Bambusbesen (Chasen)
circa 20-30 Sekunden schön schaumig. Jeder der es nicht so traditionell mag, kann seinen Matcha Tee gerne mit Milch, Honig, Agavendicksaft oder Ahornsirup verfeinern.

Rezepte

Matcha Latte

Diese einfache Alternative ist der oben beschriebene „Matcha-Shot“ mit aufgeschäumter Milch. Also einfach Milch aufschäumen und in ein großes Glas füllen. Den fertigen Matcha Tee nun langsam durch den Schaum hindurch in die Milch gießen. Dabei entstehen grün-weiße Farbspiralen – bis sich der Matcha Latte beim Umrühren in ein hellgrünes Getränk mit weißer Schaumkrone verwandelt. Auch hier könnt ihr gerne wieder mit Honig, Agavendicksaft oder Ahornsirup arbeiten. Veganer oder alle die keine Kuhmilch mögen bzw. nicht vertragen können Mandel- oder Sojamilch verwenden. Schmeckt mindestens genauso gut.

Matcha Sport-Smoothie

Auch kann Matcha für die Zubereitung von Smoothies verwendet werden. Hierzu verwendet ihr 15 Mandeln, zwei bis drei Bambuslöffel mit Matcha Pulver, 5-7 Teelöffel Kokosraspeln, eine halbe Bio-Zitrone, ein bisschen Wasser und eine handvoll Cranberries. Fürs Mixen verwendet ihr bestmöglich einen Hochgeschwindigkeitsmixer der für die Herstellung frischer Smoothies optimal geeignet ist.

Für weitere Rezepte ist dieses Buch dieses Buch sehr gut geeignet.


Fazit

Für jeden der Energie für Sport, Arbeit, Uni, etc. haben möchte ist Matcha Tee eine tolle Alternative zum Kaffee, da sich Matcha nach unseren Empfindungen nicht nur magentechnisch besser verhält sondern auch viel länger wach und fit macht. Gerade nach einem langen Arbeitstag ist ein „Matcha-Shot“ vor dem Sport ein wirklich toller Muntermacher. Zudem bestätigen wissenschaftliche Untersuchungen, dass der tägliche Genuss des Matcha-Tees aufgrund einiger seiner Inhaltsstoffe gesundheitsfördernd ist. Die in ihm enthaltenen Catechine wirken wie eine Antifaltencreme, da sie die vor freien Radikalen schützen. Also wer Interesse bekommen hat, sollte diesen nach unser Meinung nicht zu unrecht gehypten Wundertee wenigstens mal testen!

Woher bekomme ich Matcha?

Leider können wir Matcha noch nicht in jedem Supermarkt um die Ecke beziehen, da dieser in der Herstellung aufwändig und teuer ist. Es gibt ihn lediglich in ausgewählten Supermärkten und Teeläden. Der einfachste Weg ist die Bestellung im Internet. Unser Favorit ist dieser Tee in Bio Qualität. Den Matcha-Bambusbesen und ggf. auch die Matcha-Schale sollte man sich auch gleich direkt mitbestellen. Eine Matchaschale ist wie bereits erwähnt nicht unbedingt notwendig, da auch eine Müslischale verwenden werden kann, aber irgendwie hat es einen gewissen Flair aus einer Original Japanischen Matcha Schale zu trinken.
Viel Spaß beim Ausprobieren von Matcha-Tee!

Share Button