Pratzen – gepolstertere Schlagflächen fürs Boxen

Prazten fürs Boxen - Boxpratzen

Pratzen, Thai Pratzen, Schlagpolster – Pflicht für das Techniktraining im Boxen.

Mit Pratzen kannst du gezielt Schläge trainieren und deine Präzision verbessern. Die gepolsterten Schlagflächen bilden ein bewegliches Ziel und sollten von deinem Trainingspartner sicher und fest gehalten werden können. Neben der Form und Größe sind zudem das Material sowie die Polsterung von Bedeutung. Wir haben uns einmal genauer angeschaut, welche Eigenschaften Boxpratzen aufweisen sollten und worauf Sportler bei ihrer Auswahl achten können.

Was sind Pratzen und wofür werden sie gebraucht?

Pratzen, Boxpratzen oder Schlagpolster sind ein Trainingszubehör, das kein Boxer und Kickboxer missen sollte. Sowohl im Amateurbereich als auch unter Profisportlern finden die runden Schlagflächen einen häufigen Einsatz und können dabei das Training auf mehrere Weisen unterstützen. Selbst wenn du nicht wettkampforientiert trainierst und eigentlich nur mit dem Boxsack arbeitest, können Pratzen Abwechslung in dein Training mit Boxhandschuhen bringen. Zusammen mit einem Trainingspartner lässt sich auf eine neue Art und Weise trainieren, bei der auch die Motivation größer ist.

Wie funktioniert das Training mit Pratzen?

Boxpratzen werden von einem Trainingspartner über Schlaufen mit den Händen gehalten und bieten dir eine Schlagfläche, auf die du deine Schläge richtest. Hierbei ist der Vorteil gegenüber einem Boxsack, dass die Pratzen beweglich sind und so die Koordination zwischen Schlägen und Ziel verbessern können. Im Gegensatz zum Sparring besteht ein weit geringeres Verletzungsrisiko und du kannst deine Schläge auch voll durchziehen, da die Polsterung in der Regel stark genug ist, sodass sich niemand verletzt.

Mit Boxpratzen verbesserst du deine Technik

Außerdem können Pratzen dazu dienen, deine Technik zu verbessern. Nur durch das Training am Sandsack kommst du mit deiner Technik nicht voran. Mit Pratzen sich gezielte Schläge trainieren und neue Variationen in der Abfolge erlernen. Erfahrene Trainer können hierbei direkt Anweisungen geben, wie sich Fehler vermeiden und Techniken verbessern lassen. Grundsätzlich werden zudem die Schnellkraft und die Präzision erhöht, was besonders in Kombination mit den unvorhersehbaren Bewegungen der Ziele einen einmaligen Trainingseffekt hat.
Auch mit Kontern umzugehen lässt sich mit Pratzen sehr gut trainieren, da dein Partner mit den Pratzen auch aktiv werden kann.
Neben Schlägen kannst du mit Pratzen auch Kicks trainieren und dich hierbei langsam, aber kontinuierlich in der Tritthöhe steigern.

Sind alle Boxpratzen gleich oder was für Unterschiede gibt es?

Boxpratze ist natürlich nicht gleich Boxpratze und du kannst dich bei deiner Auswahl zwischen vielen Modellen mit unterschiedlichen Stärken und Schwächen entscheiden. Diese sind nicht nur optischer Natur, sondern haben auch eine direkte Auswirkung auf dein Training.

Die Größe der Boxpratzen

Die Größe der Pratze bestimmt, wie leicht du diese treffen kannst. Je kleiner sie ist, desto schwieriger wird die Zielsuche und du verbesserst deine Präzision.

Form und Polsterung von Boxpratzen

Gleichzeitig kannst du dich zwischen verschiedenen Formen entscheiden und beispielsweise auch eine besonders große und gepolsterte Pratze fürs Kickboxen auswählen. Die Polsterung ist wichtig, da sie festlegt, wie stark dein Trainingspartner von den Schlägen getroffen wird und wie stark du diese spürst. Wähle zu Anfang lieber eine Boxpratze aus, die gut gepolstert ist, um Verletzungen zu vermeiden. Später kannst du dich dann an weitere Modelle wagen. Da die Pratze die gesamte Zeit über gehalten werden muss und hierbei großen Krafteinwirkungen ausgesetzt ist, sollte sie gut zu fassen sein. Die Halteschlaufe für die Hand ist idealerweise etwas breiter, sodass sie nicht den Handrücken einschnüren kann. Eine Schlaufe für den Daumen bietet weitere Stabilität.

Das Material, aus dem Boxpratzen gemacht sind

Bei der Auswahl des richtigen Materials empfiehlt sich für Anfänger ein Modell aus Kunstleder. Dieses mag zwar nicht so rissfest und langlebig wie echtes Leder zu sein, ist aber bezüglich des Preis-Leistungs-Verhältnisses am Anfang die bessere Wahl. Hast du dich später ein wenig mit den Boxpratzen eingewöhnt und weißt, welche Form und Größe du langfristig verwenden möchtest, kannst du dir eine passende teurere Boxpratze aus Leder besorgen.

Pratzen kaufen – darauf solltest du beim Kauf achten

Beim Kauf von Pratzen gibt es im Grunde genommen nur recht allgemeine Regeln, die du befolgen kannst. Zuerst einmal solltest du dir Modelle aussuchen, die deinen Ansprüchen in Größe und Form genügen. Eher kleine Pratzen können dabei helfen, die letzte Präzision zu erlangen, um durch Deckungen zu kommen. Größere Modelle sind besonders am Anfang eine bessere Wahl, da sie leichter zu treffen sind, schnellere Fortschritte ermöglichen und zu mehr Erfolgserlebnissen führen. Allerdings kannst du auch verschiedene Modelle kaufen und mit ihnen in mehreren Einheiten trainieren. Hierbei ist natürlich auch die Dicke beziehungsweise die Polsterung wichtig. Wenn du besonders hart schlagen oder gar Kicks mit der Pratze durchführen möchtest, sollte die Polsterung fest genug sein. Fortgeschrittene Kickboxer sollten auf jeden Fall spezielle Pratzen fürs Kickboxen verwenden, da bei einfachen Boxpratzen das Verletzungsrisiko zu hoch ist – diese solltest du wirklich nur maximal am Anfang und für leichte Ausführungen einsetzen. Das genutzte Material entscheidet über die Haltbarkeit. Kostengünstige Materialien wie Kunstleder reißen leichter als echte Lederpratzen, wobei hier von Marke zu Marke und Modell zu Modell das Preis-Leistungs-Verhältnis sowie die Haltbarkeit schwanken können. Für denjenigen, der die Boxpratzen hält, sind die Schlaufen wichtig. Neben einfachen Handschlaufen können weitere Haltemöglichkeiten für die Daumen vorhanden sein. Letztendlich empfiehlt es sich, eine Boxpratze auszuprobieren und dann festzustellen, ob du diese langfristig einsetzen möchtest.

Auf einen Blick:

  • Größe und Form: größere Pratzen eher für Anfänger.
  • Polsterung: wichtig bei harten Schlägen und für Kicks.
  • Fürs Kickboxen am besten spezielle Pratzen für Kickboxer kaufen.
  • Kunstleder ist meist preisgünstiger, muss kaum gepflegt werden, hält aber nicht so lange.
  • Echtes Leder hält lange, benötigt aber Pflege und kostet meist deutlich mehr.
  • Auf gute Schlaufen achten, damit die Pratzen sicher gehalten und geführt werden können.

Welche Pratzen soll ich kaufen?

Klassische Box Pratzen – welche Modelle sind zu empfehlen?

Klassische Boxpratzen sind eher dünn gepolstert und nur für Schläge und nicht für Kicks geeignet. Es gibt Modelle mit einer leicht gewölbten Schlagfläche und Modelle mit einer geraden Schlagfläche. Welche gewählt werden sollte, hängt aber in erster Linie vom persönlichen Geschmack ab. Viele mögen die leicht gebogene Schlagfläche lieber, da damit die Schläge schön „eingefangen werden können“.
Die klassischen Pratzen sind häufig aus Kunstleder gefertigt. Kunstleder hat den Vorteil, dass es eher preiswert ist und keiner großen Pflege bedarf. Die Alternative sind Pratzen aus Leder. Diese sind in der Regel schwerer, teurer, benötigen etwas Pflege, sind dafür aber äußerst strapazierfähig und langlebig.
Wenn du auch Kicks in dein Training einbaust, dann schau besser bei den Muay Thai Pratzen oder den Schlagpolstern weiter unten.

Paffen Sport FIT Tellerpratze


Paffen Sport Fit Teller Pratzen bei amazon kaufen
PRO:
+ preiswert
+ robustes Kunstleder
+ Handschuhartige Schlaufen
+ vernünftige Polsterung
+ EINHEITSGRÖßE
CONTRA:

Übungen Zuhause Test-Urteil: einfache, gute, preiswerte Pratzen mit gerader Schlagfläche – sehr gut für Anfänger.

Produktbeschreibung:

Die Einsteiger-Boxpratzen von Paffen Sport bestehen aus Kunstleder. Jeder Finger hat wie bei einem Handschuh einen eigenen Handschuhfinger, so dass die Paffen Pratzen sehr komfortabel im Training sind. Die Polsterung ist gut – nicht zu dick und nicht zu dünn. Die Schlagfläche ist gerade.



BENLEE Rocky Marciano Pratzen Jersey Joe


Benlee Rocky Marciano Pratzen bei amazon kaufen
PRO:
+ robustes Leder
+ gute Schlaufe mit Klettverschluss
+ vernünftige Polsterung
+ EINHEITSGRÖßE
CONTRA:

Übungen Zuhause Test-Urteil: großer Name – gute Leder Pratzen.

Produktbeschreibung:

Boxequipment von Benlee war bis in die 1950er Jahre die Wahl diverser Champions. Die „Benlee Rocky Marciano Jersey Joe Pratzen“ sind aus Rindsleder gefertigt. Sie sind dennoch relativ leicht. Durch die Wölbung der Schlagfläche lassen sich die Schläge des Trainierenden gut einfangen. Die Handschlaufen lassen sich mit einem guten Klettverschluss komfortabel verschließen.



Muay Thai Pratzen – welche Pratzen fürs Kickboxen kaufen?

Muay Thai Pratzen taugen genauso gut für Faustschläge wie klassische Pratzen. Dadurch, dass sie länger und besser gepolstert sind, kannst du damit aber auch Kicks, Schläge mit dem Ellenbogen und dem Knie trainieren. Wenn es darum geht die Kicktechnik und parallel die Schlagtechnik zu verbessern und Kombinationen einzustudieren, bist du mit diesen Pratzen bestens beraten. Wenn es in Trainingseinheiten ganz gezielt um die Verbesserung der Kicktechnik geht, solltest du besser zu Schlagpolstern greifen. Diese sind noch größer und besser gepolstert, so dass sie auch die Energie kräftiger Kicks wegpuffern.

Paffen Sport ULTRA PRO Thai Pad


Paffen Sport ULTRA PRO Thai Pad bei amazon kaufen
PRO:
+ für Schläge und Kicks
+ leicht vorgekrümmt
+ gute Polsterung
+ mit Klett einstellbare Halteriemen
CONTRA:

Übungen Zuhause Test-Urteil: gute, preiswerte Thai Pads für Faustschläge und Kicks.

Produktbeschreibung:

Die Thai Pads von Paffen Sport sind solide verarbeitet und bieten eine gute Polsterung. Mit zwei per Klettverschluss verstellbaren Halteriemen lassen sie sich gut führen, so dass Faustschläge, Kicks und Kombinationen sehr gut zu trainieren sind. Preis/Leistung stimmt hier absolut.



Schlagpolster – für das gezielte Training von Lowkicks

Wenn es um das gezielte Training von Lowkicks geht, solltest du zur richtigen „Schlagpolstern“ greifen. Diese sind nochmal besser als die Thai Pads gepolstert und auch um ein ganzes Stück größer – bis zu einem Meter sind die Schlagpolster lang.

BAY® LEDER PU „3 pointer“ Schlagpolster


BAY® LEDER PU
PRO:
+ 75 cm groß
+ PU Kunstleder
+ gute, eher strafe Dämpfung
+ robust und gut verarbeitet
+ gute Halteschlaufen
CONTRA:

Übungen Zuhause Test-Urteil: robustes, leichtes Schlagpolster.

Produktbeschreibung:

Das Schlagpolster von Kampfsportexperte BAY ist 75 cm groß und eher fest gepolstert. Es besteht aus PU Kunstleder und ist damit sehr robust und pflegeleicht. Lowkicks und Frontkicks lassen sich damit gut abpolstern. Die Schlaufen sind sinnvoll angebracht und ermöglichen einen sicheren Halt.



Fazit

Boxpratzen sind ein wichtiges Zubehör, mit dem du dein Boxtraining interessanter gestalten kannst und die deine Präzision verbessern. Du kannst mit den Pratzen gezielt deine Schlagtechnik entwickeln und ein beweglicheres Training abhalten, ohne die Risiken des Sparrings tragen zu müssen. Die große Auswahl an Modellen macht die Auswahl nicht leichter und wir würden dir zu Anfang empfehlen, eine einfache Basic Boxpratze zu nehmen. Achte darauf, dass diese ausreichend gepolstert und gut zu halten ist. Profis können sich für teurere Modelle aus echtem Leder entscheiden und mit fortgeschrittenem Training auch kleinere Boxpratzen für eine Steigerung der Präzision auswählen.

Share Button