Yogamatte – die besten Yogamatten im Überblick!

yogamatte

Die Yogamatte – die stabile und rutschfeste Basis für dein Yogatraining

In diesem Artikel findest du eine Übersicht über verschiedene Varianten der Yogamatte. Du kannst dich darüber informieren, warum eine Yogamatte für Yogaübungen besser geeignet ist als eine Gymnastikmatte und welche verschiedenen Materialien es bei Yogamatten gibt und welche Vor- und Nachteile diese haben. Auch erhältst du Informationen darüber, welche Matte du am besten nehmen solltest, wenn du viel auf Reisen bist oder wenn du als Anfänger gerade erst mit dem Yoga beginnen möchtest. Am Ende kannst du einige Tipps nachlesen, wie du herausfindest, welche Yogamatte am besten für dich geeignet ist. Außerdem zeigen wir dir, was du beim Kauf einer Matte beachten solltest und welches die besten Yogamatten sind, die es zurzeit auf dem Markt gibt.

Du hast dich entschlossen mit dem Yoga zu beginnen? Um Yoga zu praktizieren musst du dir nicht viel anschaffen. Wichtig ist jedoch einen guten Untergrund zu haben, damit du deinen Rücken schonst und eine stabile und rutschfeste Basis hast. Sehr geeignet dafür sind Yogamatten, die in verschiedenen Variationen erhältlich sind. Die unterschiedlichen Arten von Yogamatten und die jeweiligen Vor- und Nachteile werden dir im Folgenden vorgestellt.


In diesem Artikel stellen wir dir folgende Yogamatten vor:

Liforme

#DoYourYoga Shitala

#DoYourFitness Yogini

YOGISTAR Natur (Schurwolle)

KHF Natur (Schurwolle)

YOGISTAR Sun Travel


Yogamatte statt Gymnastikmatte

Vielleicht fragst du dich jetzt, warum du dir speziell eine Yogamatte kaufen solltest und ob nicht auch eine einfache, günstige Gymnastikmatte ausreichend ist. Eine Yogamatte hat mehrere Vorteile gegenüber einer einfachen Gymnastikmatte und ist für das Praktizieren von Yogaübungen besser geeignet. Sie ist im Vergleich zu einer Gymnastikmatte dünner. Dieses hat den Vorteil, dass die Übungen effektiver ausgeführt werden können, da ein besserer Halt unter den Füßen und Händen gegeben ist als auf einer dicken Gymnastikmatte. Somit kann die Balance besser gehalten werden, auf die es bei den meisten Yogaübungen ankommt. Zudem haben die Yogamatten, durch ihre geringe Dicke, den Vorteil, dass sie viel besser eingerollt und somit einfacher zu Hause verstaut werden können.

Ein weiterer Vorteil der Yogamatte ist die Festigkeit. Gymnastikmatten sind viel elastischer, was bei einigen Yogaübungen dazu führt, dass sie sich auseinanderziehen und du die Übungen nicht richtig ausführen kannst. Ebenfalls für eine bessere Ausführung der Yogaübungen sorgt die spezielle Oberfläche der Yogamatten. Es gibt zwar, je nach Material, verschiedene Oberflächen, jedoch ist bei allen ein besserer Halt gegeben, als bei einer Gymnastikmatte. Dieses liegt vor allem daran, dass die Yogamatten mit einer solchen Oberfläche versehen sind, die entweder den Schweiß aufsaugen oder durch ihre raue Oberfläche, auch trotz des Schweißes, einen guten Halt bieten.

Es ist also sinnvoll, sich eine gute Yogamatte anzuschaffen. Da es auch hier unterschiedliche Modelle gibt, soll dir der folgende Abschnitt eine Übersicht über die verschiedenen Variationen geben und dir als Entscheidungshilfe dienen.

Welche Yogamatte soll ich mir kaufen?

Grundsätzlich kann bei Yogamatten zwischen 3 Materialien unterschieden werden. Es gibt Varianten aus Baumwolle, aus einem Ökomaterial und aus Schur- bzw. Schafwolle. Über die einzelnen Materialien kannst du im Folgenden mehr lesen um zu prüfen, welche Art von Yogamatte am besten zu dir passt. Neben den unterschiedlichen Materialien gibt es auch eine Reise Yogamatte, die sehr praktisch ist, wenn du viel auf Reisen bist. Die Vor- und Nachteile einer solchen Matte stellen wir dir ebenfalls vor.

Yogamatte Baumwolle

Modelle aus Baumwolle enthalten keine Schadstoffe und ist der Klassiker unter den Yogamatten. Auch im Ursprungsland des Yoga – in Indien – wird sie häufig verwendet und empfohlen. Dieses Material hat den Vorteil, dass es besonders rutschfest ist – und dieses auch dann noch, wenn du während der Yogaübungen ins Schwitzen kommst. Damit ist diese Matte für alle Arten von Yoga (auch für schweißtreibendes Yoga) sehr gut geeignet.

Durch die gute Verarbeitung der Matten, sind sie auch sehr stabil und ein Auseinanderziehen der Matte, während einiger Übungen, wird dadurch verhindert. Zudem ist die Yogamatte durch ihre sehr geringe Dicke und gute Faltbarkeit nach den Yogaübungen ausgezeichnet wieder zu verstauen.

Die meisten Matten aus Baumwolle lassen sich in der Waschmaschine waschen, was ebenfalls ein großer Pluspunkt ist. Nachteilig an dieser Yogamatte ist, dass sie durch ihre extrem geringe Dicke weniger geeignet ist für Menschen, die Gelenkprobleme haben. Außerdem kann die etwas rauere Oberfläche, bei extrem empfindlicher Haut, leicht kratzen.

Yogamatte Naturkautschuk

Ebenfalls ein Material-Klassiker unter den Yogamatten ist Naturkautschuk, häufig mit Natur-Latex Anteilen. Diese Matten werden sehr häufig für die Yogaübungen verwendet, da Naturkautschuk besonders rutschfest, sowohl auf der Unter- also auch auf der Oberseite, ist. Und somit die Übungen problemlos durchgeführt werden können.

Die Yogamatten aus Naturkautschuk sind meistens gut gepolstert, so dass die Gelenke geschont werden. Durch die gute Polsterung kommt die Kälte des Bodens nicht durch, so dass auch im Winter bei den Übungen keine Kälte an die Mattenoberfläche gelangt. Nachteilig an diesem Material ist, der anfängliche Geruch nach Gummi, der von der Matte ausströmt. Dieser benötigt einige Zeit bis er verflogen ist.

Ein weiterer Nachteil dieser Yogamatten ist die Pflege. Sie kann nicht gewaschen werden, sollte dennoch nach dem Gebrauch gut gereinigt werden, da sie den Schweiß, der bei den Übungen entsteht, nicht aufnehmen kann.

Yogamatte Jute

Die Yogamatten aus Jute, wurden, wie die Matten aus Baumwolle, bereits vor vielen Jahren in Indien für Yogaübungen verwendet. Da sie in ihrem Ursprung eine sehr raue Oberfläche aufweisen, werden sie inzwischen häufig mit anderen Materialien gemischt. Zu diesen Materialien gehört der Naturkautschuk aber auch synthetische Kunststoffe.

Durch die Mischung der Materialien, sind die Oberflächen der Matten weicher. Die Matten aus Jute können den Schweiß bei den Yogaübungen gut aufnehmen und können zusätzlich schonend gewaschen werden. Außerdem sind sie sehr dünn und leicht, so dass sie gut verstaut werden können. Durch die Robustheit des Materials halten die Matten in der Regel lange und sind auch während der Übungen sehr stabil. Die Yogamatten sind allerdings, durch ihre geringe Dicke, bei Gelenkbeschwerden nicht geeignet.

Yogamatte Schurwolle / Schafwolle

Dieses kuschelige Naturprodukt hat den Vorteil, dass es sehr angenehm und bequem ist, darauf die Yogaübungen durchzuführen. Neben der schönen Oberfläche, ist eine Yogamatte aus Schur- bzw. Schafwolle recht gut gepolstert und besitzt meistens eine rutschfeste Unterseite. Durch das Wollmaterial kann die Matte an warmen Sommertagen kühlend wirken und an kalten Wintertagen wärmend. Auch wenn du schweißtreibende Yoga-Übungen praktizierst, ist diese Matte gut geeignet, da Wolle die Feuchtigkeit gut aufnehmen kann aber dennoch von Natur aus eine bakterienabweisende Wirkung besitzt.

Modelle aus Wolle sind zwar nicht waschbar, dennoch sind sie durch das Wollmaterial leicht zu pflegen, da das Material an sich schon sehr gut Bakterien und Schmutz abweist. Durch ihre leichte Pflege und ihre Robustheit, kann dich eine Wollyogamatte ein ganzes Leben lang bei deinen Yoga-Übungen begleiten. Nachteil dieser Matten ist, dass sie nicht so elastisch und recht voluminös sind, womit sie nicht so gut zu transportieren sind.

Yogamatte Öko

Wen es euch wichtig ist, dass eure Yogamatte ein Öko-Siegel besitzt oder aus Bio-Materialien besteht, so könnt ihr dieses bei den jeweiligen Produkten nachlesen, da sie entsprechend gekennzeichnet sind.
Folgende Siegel gibt es:

  • kba-Siegel, wobei kba für „kontrolliert biologische Anbau“ steht
  • Öko- und Bio-SiegelÖKOTEX 100, dieses Siegel garantiert ein schadstofffreies Material
  • Fair Trade, dieses Siegel zeigt auf, dass die Produkte unter guten sozialen Bedingungen produziert wurden

Diese Siegel gibt es für jedes Material, dass hier aufgeführt wurde. Es bestehen zwar alle aufgeführten Varianten aus Natur-Materialien, dennoch gibt es bei vielen Yogamatten Mischformen der Materialien und insbesondere bei dem Naturkautschuk sollte auf eine schadstofffreie Variante geachtet werden.
Auch Öko-Test hat 15 Yogamatten, vorrangig nach den Substanzen der Materialien, getestet. Das genaue Ergebnis könnt ihr unter folgendem Link nachlesen: http://www.oekotest.de/cgi/index.cgi?artnr=101403&bernr=23.

Allerdings haben dort Yogamatten, die sich sehr gut beim Ausüben von Yogaübungen bewährt haben, schlecht abgeschnitten und du solltest dir selbst ein Bild darüber machen, was dir an deiner Yogamatte besonders wichtig ist.

Folgender Artikel hat sich mit den Tests von Yogamatten, durch Öko-Test kritisch auseinandergesetzt: http://www.yogaservice.de/inhalt/yogamatten-oeko-test-20130128.
Da sich aber auch auf dem Markt der Yogamatten viel tut und sie auch ständig verbessert und weiterentwickelt werden, ist es sinnvoll sich an den Siegeln der jeweiligen Produkte zu orientieren, sofern dir dieses Kriterium wichtig ist.

travel Yogamatte – die Reiseyogamatte

Wenn du viel verreist und auf deine Yogamatte nicht verzichten möchtest, empfiehlt sich eine Reise Yogamatte. Reise Yogamatten sind in verschiedenen Materialien und Ausführungen erhältlich. Sie zeichnen sich aber alle durch eine geringe Dicke von ungefähr 1,5-3 mm, einem sehr geringen Gewicht, teilweise unter einem Kilogramm, und einer ausgezeichneten Faltbarkeit aus.

reiseyogamatte

Die Reiseyogamatte – pefekt für jeden Urlaub

So gibt es Matten, die sich so weit zusammenfalten lassen, dass sie nur noch die Größe eines kleinen Handtuchs haben. Also ideal um sie einzupacken und mitzunehmen. Trotz ihrer geringen Dicke sind Reise Yogamatten so konzipiert, dass sie noch relativ gut gepolstert sind. Und auch die Rutschfestigkeit sowie der blockierte Effekt des Auseinanderziehens der Yogamatte sind gegeben. Der Nachteil an den Reise Yogamatten ist, dass sie durch ihre geringe Dicke meist nicht so sehr robust sind und somit von Zeit zu Zeit doch mal erneuert werden müssen.
Die Waschbarkeit variiert je nach Material der Matte.

Welche Yogamatte für Anfänger?

Wenn du mit dem Yoga beginnen möchtest und dir eine Yogamatte anschaffen möchtest, empfiehlt es sich vor allem auf die Dicke der Matte zu achten. Da es gerade für Anfänger schwierig ist bei einigen Übungen die Balance zu halten, ist es sinnvoll eine dünne bis mitteldicke Yogamatte zu nehmen.

Am besten eignen sich Matten mit einer Dicke von ungefähr 4,5 mm bis 6 mm. Außerdem ist es wichtig als Anfänger besonders auf die Rutschfestigkeit der Matte zu achten. Dieses hat ebenfalls mit der Balance zu tun, denn gerade am Anfang benötigst du viel Halt und deine Yogamatte kann dich dabei gut unterstützen.

Kaufberatung – die besten Yogamatten

Großer Beliebtheit erfreuen sich die Yogamatten des Herstellers „#DoYourYoga“. Sehr beliebt ist die Yogamatte „Shitala“. Ihr Material ist sowohl Umwelt- als auch Allergikerfreundlich und erfüllt ansonsten auch Kriterien, wie Rutschfestigkeit und Abwaschbarkeit. Sie ist außerdem durch eine gute Polsterung schonend für die Gelenke. Ebenfalls sehr beliebt ist die Yogamatte „Yogini“, die jedoch nicht für Allergiker geeignet ist. Mit einer Dicke von 1 cm ist sie sehr gut gepolstert, dafür allerdings eher für Fortgeschrittene geeignet.

Bei den Yogamatten aus Schurwolle sind zwei Produkte am besten: die „YOGISTAR Yogamatte Natur“ und die „Schurwollmatte KHF Natur“. Die Letztere ist mit einem Webband umsäumt und ist etwas leichter als die „YOGISTAR“. Dafür ist die „YOGISTAR“ aus BIO-Schurwolle.
Unter den Reise Yogamatten gilt die „Yogamatte Sun Travel“ als die beste Matte. Sie lässt sich in der Maschine gut reinigen, wiegt nur 1 kg und ist mit 2 mm sehr dünn und lässt sich damit gut für das Reisegepäck zusammenfalten.
Eine wirklich sehr gute und super durchdachte, innovative Yogamatte bietet der Hersteller Liforme. Die Liforme Yogamatte fühlt sich sehr gut an, rutscht überhaupt nicht und verfügt über spezielle „Hilfslinien“ mit deren Hilfe du deine Positionen jederzeit überprüfen und optimieren kannst.

Welche Yogamatte passt zu mir?

Welche Yogamatte zu dir passt, hängt von mehreren Faktoren ab. Du solltest zunächst einmal gucken welche Art von Yoga du praktizieren möchtest. Generell sind die eher ruhigeren Yoga-Stile sehr gut auf einer Yogamatte aus Schurwolle zu praktizieren, da diese einen sehr weichen Untergrund haben und du bequem eine längere Zeit auf der Matte sitzen kannst.

Auch ist es wichtig zu gucken, wie deine Belastbarkeit der Gelenke beschaffen ist. Hast du vielleicht manchmal Probleme mit deinen Gelenken, solltest du unbedingt auf eine recht gut gepolsterte Matte achten, mit der du deine Gelenke schonen kannst.
Wenn bei dir eine Allergie vorliegt, solltest du beim Kauf deiner neuen Yogamatte auf allergiefreie Stoffe achten.

Wenn du gerade mit dem Yoga beginnst, solltest du darauf achten, dass die Matte eine mittlere Stärke hat und einen guten Halt aufweist, damit du deine Balance gut halten kannst. Und wenn du viel auf Reisen bist, solltest du dir auf jeden Fall eine Reise Yogamatte anschaffen, die du gut überall hin mitnehmen kannst.

Zu guter Letzt, gibt es bei den Materialien immer einige die eher den ökologischen Richtlinien entsprechen und einige die diesen weniger entsprechen. Je nachdem wie wichtig dir dieses Kriterium ist, solltest du auch darauf achten.

Worauf sollte ich noch beim Kauf achten?

Wenn du eine Yogamatte kaufst, solltest du erst einmal nach deinen Wünschen und Kriterien gehen und dir entsprechende Matten raussuchen. Ob deine gewünschten Kriterien auf die Yogamatte zutreffen findest du in der Regel in den Produktbeschreibungen der jeweiligen Angebote.

Im nächsten Schritt ist es gut, die Preise und Kundenbewertungen zu vergleichen und darauf zu achten, dass die Lieferzeiten nicht allzu lang sind. Als letzten Schritt achte auf die Rücknahmebedingungen für den Fall, dass die Yogamatte in der Realität gar nicht deinen Vorstellungen oder Kriterien entspricht.

Yogamatte rutschfest – welche Yogamatte rutscht nicht?

In der Regel sind alle Yogamatten rutschfest. Lediglich die Yogamatten aus Baumwolle sollten nicht auf einem sehr glatten Untergrund verwendet werden, da hier eine Rutschgefahr der gesamten Matte besteht. Die Rutschfestigkeit der Hände und Füße auf der Matte ist jedoch auch hier sehr gut gegeben.

Welche Größe sollte die Yogamatte haben?

Das hängt von mehreren Faktoren ab:

  • Wie groß bist du?
  • Machst du eher intensive, aktive Formen des Yoga oder eher ruhige?
  • Wie klein muss die Yogamatte zusammenrollbar und verstaubar sein?
  • Transportierst du die Yogamatte häufig?

Sofern der Platz vorhanden ist und die Matte nicht zu häufig transportieren werden muss, ist eine größere Matte eigentlich immer empfehlenswert. Gern kann die Yogamatte 2,00 Meter x 1,00 Meter messen. Je größere sie ist, desto weniger musst du auf deine Position achten und kannst dich besser auf deine Übungen konzentrieren.

Hast du weniger Platz oder transportierst du die Matte häufig? Dann ist vielleicht eine Matte mit ca. 1,80 x 0,75 Metern ein guter Kompromiss.

Yogamatte Tasche

Wenn du deine Yogamatte manchmal mitnehmen möchtest, beispielsweise ins Yogastudio, empfiehlt sich eine Tasche für deine Yogamatte. Hier gibt es, je nach Größe und Modell der Matte, verschiedene Variationen. Das praktische an einer solchen Tasche ist, dass sich die Yogamatte beim Transport nicht ausrollen kann und ein bequemeres und rückschonenderes Mitnehmen garantiert ist.
Auch für den Transport einer Yogamatte auf dem Fahrrad sind die Taschen sehr gut geeignet.

Yogamatte welche Seite nach oben?

Bei einer Yogamatte aus Baumwolle können beide Seiten nach oben gelegt werden. Bei einer Yogamatte aus Schurwolle kommt die kuschelige Seite mit der Wolle nach oben. Bei anderen Matten ist es unterschiedlich, es gibt Matten, bei denen man ebenfalls beide Seiten nach oben legen kann, es gibt aber auch Yogamatten bei denen nicht beide Seiten gleich sind. Beispielsweise gibt es Yogamatten, die eine glatte und eine geriffelte Seite oder sogar Noppen haben. In diesem Fall kommt immer die glatte und weiche Seite der Matte nach oben, damit die andere Seite auf einen besseren Halt auf dem Fußboden hat.

Unsere Yogamatten – Empfehlungen

Liforme Yogamatte (Naturkautschuk)


Liforme Yogamatte (inklusive Tragetasche) bei amazon kaufen
PRO:
+ aus Naturkautschuk
+ angezeichnete „Hilfslinien“, sehr hilfreich
+ sehr rutschfest
+ dünn aber komfortabel
+ 185 x 86 x 0,42 cm
CONTRA:
– hoher Preis

Übungen Zuhause Fazit: sehr gute Matte mit hervorragender Kombination aus Komfort und direktem Bodengefühl.

Produktbeschreibung:

Sehr durchdachte und gut verarbeitete Yogamatte. Die „Hilfslinien“ – das AlignForMe-System helfen dir auf einfache Weise dabei die Position bei deinen einzelnen Figuren zu perfektionieren. Die Matte besteht aus Naturkautschuk. Sie ist sehr rutschfest. Sie ist erstaunlich komfortabel für eine 4,2 mm dicke Matte. Dabei vermittelt sie gleichzeitig ein sehr gutes, direktes Gefühl für den Boden.
Eine wirklich empfehlenswerte Yogamatte zu einem allerdings nicht ganz günstigen Preis.



#DoYourYoga Shitala (TPE Kunststoff)


#DoYourYoga Shitala Yogamatte bei amazon kaufen
PRO:
+ TPE Material (hypo-allergen)
+ sehr rutschfest
+ schön dünn
+ Maße 183 x 61 x 0,5 cm
CONTRA:
– sehr simpler Tragegurt

Übungen Zuhause Fazit: solide, einfache, langlebige Yogamatte zum fairen Preis.

Produktbeschreibung:

Die Shitala Yogaatte macht einen sehr guten Eindruck. Sie ist mit 5 Millimetern eher dünn. Das kommt der Rutschfestigkeit sehr entgegen. Zusätzlich hat die Matte ein leichtes Muster, das ein Verrutschen ebenfalls minimieren soll. Yogaübungen lassen sich sehr gut auf dieser Matte durchführen. Und nach dem Gebrauch lässt sie sich aufgrund ihrer geringen Dicke auch sehr platzsparend zusammenrollen und verstauen. Einzig der Tragegurt ist sehr einfach gearbeitet – für viele ist das allerdings nicht so relevant, da bei häufigen Transporten gern eine richtige Yogatasche gekauft wird.



Fitnessmatte »Yogini« (Kunststoff/Schaumstoff)


Fitnessmatte »Yogini« bei amazon kaufen
PRO:
+ eher dick und evtl. angenehm für die Knie
+ Rutschfestigkeit ok
+ preiswert
+ 183 x 61 x 1,0cm
CONTRA:
– relativ dick. wer keine Beschwerden hat
sollte ein dünneres Modell wählen, da hier
einfacher Balance zu halten ist.

Übungen Zuhause Fazit: Zwitter aus Yogamatte und Gymnastikmatte – für Empfindliche Knie.

Produktbeschreibung:

Die Yogini-Yogamatte ist etwas dicker mit 1,0 cm Stärke. Das mag einigen Yogis entgegen kommen, die Gelenkbeschwerden haben oder empfindlich sind, wenn es darum geht sich mit den Knien auf dem Boden abzustützen. Allen anderen würden wir aber eher zu dünneren Yogamatten raten. Diese sind einfach direkter, weniger schwammig und es fällt dadurch einfacher die Balance zu halten.



YOGISTAR Yogamatte Natur (Schurwolle + Latex)


YOGISTAR Yogamatte Natur (Schurwolle + Latex) bei amazon kaufen
PRO:
+ in 4 Größen erhältlich
+ sehr angenehmes Gefühl
+ super Stabilität
+ im Wollprogramm waschbar lt Hersteller
+ 75×1,65 | 75×1,80 | 75×2,00 | 1,00×2,00m
+ Höhe ca. 1,5cm (Wollfäden!)
CONTRA:

Übungen Zuhause Fazit: sehr gute Yogamatte aus Schurwolle.

Produktbeschreibung:

Sehr schöne Matte aus Schurwolle und Latex. Die Wolle fühlt sich unserer Meinung nach im Vergleich zu den Kunststoff-Varianten einfach schöner an. Das Gefühl auf der Matte ist sehr direkt, das heißt man hat nicht das Gefühl wie auf einem Schaumstoffkissen zu „schwimmen“. Zudem ist die wolle angenehm warm, beim Yoga fühlt sie sich allerdings eher kühlend an, da sie den Schweiß perfekt aufsaugt.



Schurwollmatte KHF Natur (Schurwolle, Latex, Acryl)


Schurwollmatte KHF Natur
PRO:
+ gutes P/L-Verhältnis
+ Oberseite: 100 % Schafschurwolle im Flor –
Öko-Tex Standard 100 zertifiziert
+ Unterseite aus Latex und Acrylharz
+ rutscht durch die beschichtete Unter-
seite kaum
+ 200 x 75 cm & 200 x 100 cm
CONTRA:

Übungen Zuhause Fazit: gute Matte aus Schurwolle mit Öko-Tex 100 Zertifizierung zu einem sehr guten Preis/Leistungs-Verhältnis.

Produktbeschreibung:

Die KHF Matte macht einen sehr guten Eindruck. Sie besteht aus Öko-Tex 100 zertifizierter Schurwolle. Am Rand hat sie einen gut gearbeiteten Saum und von unten ist sie mit Latex und Acrylharz beschichtet. Dadurch rutscht sie sehr wenig auf dem Boden. Das ganze gibt es in zwei verschiedenen Maßen zu einem sehr fairen Preis.



Yogamatte Sun Travel (Naturkautschuk)


Yogamatte Sun Travel bei amazon kaufen
PRO:
+ aus Naturkautschuk
+ zertifiziert nach Öko-Tex 100 Standard
+ sehr rutschfest
+ sehr dünn
+ 200 x 60 x 1,3 mm & 185 x 60 x 1,3 mm
CONTRA:
– sehr dünn

Übungen Zuhause Fazit: hochwertige, sehr dünne Yogamatte aus Öko-Tex 100 zertifiziertem Naturkautschuk.

Produktbeschreibung:

Die Yogamatte Sun Travel besteht aus Naturkautschuk, der Öko-Tex 100 zertifiziert ist. Die Matte ist sehr rutschfest und sehr stabil (sie dehnt sich auch unter starkem Zug kaum). Interessant ist die sehr geringe Stärke von nur 1,3 Zentimetern. Für die Reise ist das natürlich klasse, da die Matte so extrem klein zusammenrollbar ist. Viele mögen – evtl. nach kurzer Gewöhnung – das sehr direkte Gefühl der dünnen Matte. Anderen ist sie für den Dauereinsatz einfach zu dünn. Für Reisen definitiv eine Empfehlung!



Share Button