Concept 2 Skierg – Zuhause fit werden wie ein Skilangläufer

Mit dem Concept 2 Skiergometer trainierst du deine Kraftausdauer optimal Zuhause.
Concept 2 Skierg Skiergometer

Mit dem Concept 2 Skierg Skiergometer trainierst du Zuhause wie in der Loipe beim Skilanglauf im Skating Stil.

Was ist ein Concept 2 SkiErg Skiergometer und wie genau funktioniert der es? Wir geben dir in dem folgenden Artikel einen Einblick in die Funktionsweise, die unterschiedlichen Techniken und erläutern dir, warum der Concept2 Skierg nicht nur ein Trainingsgerät für Skilangläufer ist.

Was ist der Concept2 SkiErg Skiergometer?

Der Concept2 SkiErg ist ein Langlauftrainer mit dem du sowohl Kraft als auch Ausdauer trainieren kannst. Er wurde so konzipiert, dass er sich für das Trainieren der im Skilanglauf üblichen Diagonaltechnik und auch der Doppelstocktechnik eignet. Das Gerät ist aber bei Weitem nicht nur für Langläufer geeignet, sondern ist ebenfalls ein tolles Trainingsgerät für alle, die ihre Fitness verbessern möchten.

Concept 2 SkiErg Skiergometer kaufen

Concept 2 SkiErg Skiergometer bei amazon kaufen
PRO:
+ simuliert Skating-Technik im Skilanglauf
(Doppelschub- und Diagonal-Technik)
+ für die Wandmontage oder frei stehend mit dem
„floor stand“
+ gelenkschonendes Training
+ für alle Altersgruppen geeignet
+ inkl. PM5 Computer
+ PM5 verfügt über bluetooth
CONTRA:

Übungen Zuhause Test-Urteil: der Skierg von Concept 2 simuliert hervorragend den Skating-Stil im Skilanglauf und bietet ein super Ganzkörper-(Kraft)-Ausdauertraining für Zuhause.

Produktbeschreibung:

Der Skierg in der Version mit PM5 Trainingscomputer für die Wandmontage. Bei Leistungssportlern bewährte Technik, die auch Zuhause richtig Spaß macht. So wie er geliefert wird, lässt sich der Skierg an der Wand montieren und das Training kann starten. Wenn du mehr Flexibilität benötigst, bietet Concept 2 optional den „Floorstand“ an, eine Plattform, die mit dem Skierg verbunden wird. Damit kannst du den Skierg bewegen und frei im Raum positionieren.
Der PM5 Computer verfügt über die klassischen Funktionen (Watt, Strecke, 500m Zeit, Speicheroption) und über bluetooth, wodurch er mit dem Notebook, Smartphone etc. verbunden werden kann.


Der Concept 2 SkiErg Skiergonmeter

Der SkiErg ist ein auf der Luftwiderstands-Technologie basierter Ganzkörpertrainer. Der Trainingswiderstand wird individuell bestimmt. Je stärker du an den Zugseilen ziehst, desto schneller dreht sich das Schwungrad, was wiederum den Widerstand erhöht, gegen den du arbeiten musst. Der Grundwiderstand lässt sich am Gerät zwischen 1 und 10 manuell einstellen, was ein besseres und effizienteres Training ermöglicht, da du so auch ein praxisnahes Training simulieren kannst. Im Gegensatz zum Indoorskiing bist du ja auf der Loipe durchaus unterschiedlichen Witterungsbedingungen ausgesetzt und es geht mal auf, mal ab.

Performance Monitor

Das neueste Gerät des Herstellers Concept2, ist mit dem PM5 Trainingscomputer ausgestattet. Der Performance Computer zeichnet deine Leistung und deine Fortschritte präzise auf und ist kinderleicht zu bedienen. Das LCD-Display startet von selbst, sobald das Windrad beginnt, sich zu drehen. Du kannst bis zu 1000 Trainingseinheiten auf dem PM5 speichern und alle Details mittels USB-Stick und der Concept2 Utility Software in das Hersteller eigene Online-Logbuch übertragen. Während des Trainings kannst du zwischen fünf unterschiedlichen Displayanzeigen wählen und dir entweder alle Trainingsdaten im Überblick anzeigen lassen oder dich auf spezifische Trainingsdetails wie deine Kraftkurve, konzentrieren. Der PM5 ist mit zwei D-Zellen-Batterien ausgestattet, wird aber während des Trainings durch das Drehen des Windrades mit Strom versorgt, was deren Lebensdauer erheblich verlängert.

App zum Skiergometer

Die Anwendung ErgData ist für IOS und Android verfügbar und kompatibel mit dem M3, M4 und M5 Monitor. Mit ihrer Hilfe kannst du dein Smartphone mit dem Performance Monitor verbinden. So hast du unter anderem Zugang zu weiteren Leistungsdaten, deine Trainingseinheiten werden gespeichert und können so ins online LogBook hochgeladen werden. Mit IOS kann das Smartphone ergänzend zum Performance Monitor geschaltet werden und du hast die Möglichkeit, auf beiden Displays unterschiedliche Leistungswerte zu überwachen.

Weiteres Zubehör zum Skiergometer

Mit sinnvollem Zubehör lässt sich das ganze Potential des Skiergometers ausschöpfen.
Der PM5 ist Bluetooth fähig und lässt sich unter anderem mit entsprechenden Brustgurten zur Pulsmessung kombinieren.

SkiErg FloorStand

Der SkiErg kann entweder an der Wand montiert, oder frei im Raum gestellt werden. Die Wandmontage ist hierbei definitiv die platzsparende Variante. Allerdings ist nicht jede Wand dafür geeignet, den freigesetzten Kräften, standzuhalten.

Mit dem zusätzlich erhältlichen FloorStand, lässt sich der SkiErg erweitern, sodass er flexibel im Raum stehen kann. Die eingebauten Transportrollen gewährleisten Mobilität und ermöglichen so einen unkomplizierten Standortwechsel wenn du das Gerät nach dem Training zum Beispiel wieder in eine Ecke schieben möchtest

LogCard

Die LogCard bietet eine Erweiterung für alle Geräte, die mit dem PM3 und PM4 ausgestattet sind und ist auch ausschließlich mit ihnen kompatibel. Sie hat die Größe einer Kreditkarte und wird in den PM gesteckt. Die LogCard dient als papierloses Trainingsprotokoll und kann direkt vom Performance Monitor bis zu 5000 Trainingseinheiten aufzeichnen.

Außerdem können die Daten von bis zu fünf unterschiedlichen Personen gespeichert werden. Das ist vor allem dann praktisch, wenn das Gerät nicht nur von dir genutzt wird. Auf der LogCard lassen sich zusätzlich fünf deiner Lieblingseinheiten speichern. Der interne Speicher auf dem PM bietet nur Platz für fünf Einheiten und somit hast du doppelt so viel Speicherplatz für die Trainingseinheiten, die dir am besten gefallen.

Experten-Tipp:

Der Concept 2 Skierg ist eine klasse Ergänzung oder Alternative zum Rudergeräte der Firma. Der Skierg fordert dabei die Arme und die Oberkörpermuskulatur stärker. Das Trainingsgefühl kommt schnell mit den ersten Zügen auf, auch wenn du kein Skilanglauf-Experte bist. Ich ruder unglaublich gern, aber das Training am Skierg finde ich noch kurzweiliger und richtig klasse. Ein klasse Cardiogerät für Zuhause!

DENNIS – UEZH-Experte Ausdauer

Concept – die Marke hinter dem Skiergometer

Gegründet wurde die Firma Concept2 von den Brüdern Dick und Peter Dreissigacker. Dick gehörte dem olympischen Ruder-Team der Amerikaner an und befand sich 1976 mitten in den Vorbereitungen für Olympia als er gemeinsam mit seinem Bruder das weltweit erste Ruder aus Kohlefaser entwickelte. Das war der Grundstein für Concept2, die sich mit ihren Rudern auf der ganzen Welt einen Namen machten.

Anfang der 80er Jahre erfanden die Brüder den Concept2 Indoor Rower, der sich zum meistverkauftesten Rudergerät der Welt entwickelte und sowohl bei Reha-Patienten und Olympioniken, als auch bei Fitnesssportlern und privaten Nutzern ganz hoch im Kurs steht. Inzwischen vertreibt die in den USA ansässige Firma mit über 40 Jahren Expertise, ihre Geräte ausschließlich ab Werk über ein eigenes Händlernetz in Europa.

Warum mit dem SkiErg trainieren? Das sind die Vorteile

Für Skilanglaufsportler bietet der SkiErg eine ideale und wetterunabhängige Trainingsmöglichkeit. Und auch, wenn du mal keine Loipe in der Nähe hast, musst du nicht auf dein Training verzichten.

Darüber hinaus kombiniert der SkiErg in hervorragender Weise Kraft- und Ausdauertraining und führt durch die Beanspruchung vieler Muskelgruppen zu einem hohen Kalorienverbrauch. Das gelenkschonende Training eignet sich im Grunde für jeden und ist auch bei körperlichen Einschränkungen möglich.

Welche Muskelgruppen trainiere ich mit dem SkiErg?

Der Concept 2 SkiErg trainiert neben dem Herz-Kreislauf-System fast die gleichen Muskeln wie beim Skilanglauf. Nur die Beine müssen nicht ganz so viel arbeiten ohne untergeschnallte Ski.
Hauptsächlich beansprucht werden:

  • die Arme
  • fast die gesamte Rückenmuskulatur
  • die Bauchmuskulatur – extrem wichtig für die Stabilität bei jedem Zug
  • die hintere Kette aus Pomuskulatur und Beinbeugern

Die Beanspruchung der Muskulatur variiert natürlich mit der angewendeten Technik. Denn neben der am SkiErg wohl am häufigsten verwendeten “Doppelstocktechnik” lässt sich auch in der Diagonaltechnik und sogar im Sitzen trainieren. Je nach Technik werden verschiedene Muskelgruppen trainiert. So beansprucht die Doppelstocktechnik mit jedem Zug Arme, Schultern, Bauch und Beine. Es werden also mehr Muskeln für den Bewegungsablauf aktiviert, was das Training effektiver und anspruchsvoller macht. Bei der Diagonaltechnik werden andere- und kleinere Muskelgruppen angesprochen.

Trainierst du im Sitzen, wird ausschließlich dein Oberkörper beansprucht. Das kann dann sinnvoll sein, wenn deine Beine von einem vorangegangenen Training sehr ausgepowert sind oder du eine Verletzung hast.

Wieviele Kalorien verbrenne ich mit dem Training? Kann ich damit abnehmen?

Das Training mit dem Skiergometer spricht eine Vielzahl größerer und kleinerer Muskelgruppen an und führt durch die Kombination von Kraft und Ausdauer zu einem verhältnismäßig hohen aber schonendem Kalorienverbrauch. Wieviele Kalorien du tatsächlich verbrennst, hängt natürlich auch von deinem Grundumsatz, deiner Größe und deinem Gewicht ab. Um eine möglichst genaue Messung zu erhalten, solltest du während des Trainings ebenfalls einen Pulsmesser tragen.

Wie bei jedem anderen Training, kannst du auch mit dem SkiErg abnehmen, sofern du mehr Kalorien verbrennst, als du zu dir nimmst. Neben dem Effekt des Abnehmens wird durch ein gezieltes Kraft- und Ausdauertraining aber auch die Muskulatur gestrafft, aufgebaut und dein Körpergefühl wird sich positiv verändern.

Für wen ist das Training geeignet?

Der Concept2 SkiErg wurde so konzipiert, dass an ihm sowohl stehend also auch sitzend oder kniend trainiert werden kann. Dementsprechend ist er hervorragend für Handicap-Athleten, die im Rollstuhl sitzen oder beispielsweise eine Beinprothese tragen geeignet. Auch Reha-Patienten, die nur kurzfristig verletzungsbedingt eingeschränkt sind, kommen mit dem Skiergometer auf ihre Kosten. Knie- und Fußgelenke werden geschont und bei der sitzenden Trainingsvariante dementsprechend nur die Oberkörper-, Bauch- und Rückenmuskulatur trainiert.
Im Stehen ist das Training am SkiErg ähnlich wie das Skilanglauftraining, das als eine der gesündesten Trainingsformen gilt, für fast jeden geeignet. Anfänger können mit geringem Widerstand und geringer Frequenz eine saubere Technik entwickeln. Fortgeschrittene können sich richtig auspowern und einen starken Trainingsreiz für das Herz-Kreislauf-System und die beteiligte Muskulatur setzen.

Trainieren mit dem SkiErg

Die Bedienbarkeit der SkiErg ist unkompliziert. Das Gerät ist sowohl für Athleten als auch für Einsteiger geeignet. Bevor du jedoch in das Training einsteigst, solltest du dich mit den entsprechenden Techniken auseinandersetzen. Nur, wenn du von Anfang an mit den korrekten Bewegungsabläufen trainierst, wird dich das vor möglichen Verletzungen schützen. Außerdem ist es schwierig, sich falsche, einstudierte Abläufe wieder abzugewöhnen. Also besser vor Beginn ein bisschen Zeit investieren, um später effektiver Trainieren zu können und die persönlichen Fitnessziele zu erreichen.

Die richtige Einstellung des Skiergometers

Der SkiErg kommt ohne große erforderliche Einstellungen klar. Anders als bei den Indoor Rowern spielt die Körpergröße und der Abstand zum Gerät keine Rolle. Alles wird über die Zugseile geregelt und auch der Widerstand wächst mit der Zugstärke und ist somit auch während des Training individuell regelbar.

Einzig den Grundwiderstand musst du am Gerät einstellen und gegebenenfalls eine bestimmte Einstellung am PM vornehmen wenn du eine Lieblingseinheit wählen möchtest. Du kannst auch während des Trainings zwischen den unterschiedlichen Anzeigemodi wechseln.

Wie funktioniert das Training mit dem Skiergometer?

Der SkiErg ist sofort einsatzbereit. Bevor du startest, solltest du dich entscheiden, mit welchem Grundwiderstand du beginnen möchtest. Sobald du die Zugseile betätigst, setzt sich das Windrad in Bewegung und der PM5 schaltet sich automatisch ein. Nun musst du entscheiden, mit welcher Technik du trainieren, und was für eine Trainingseinheit du wählen willst.

Bewegungsabläufe auf dem Skiergometer

Im Skilanglauf unterscheidet man zwischen zwei verschiedenen Techniken, die sich optimal mit dem Skiergometer trainieren lassen. Bei der Doppelstocktechnik werden die Arme parallel zueinander von vorn nach hinten geführt. Bei der Diagonaltechnik hingegen, werden die Arme mit abwechselndem Einsatz geführt. Ein kombiniertes Training aus beiden Lauftechniken, bietet den größtmöglichen Effekt und die Beanspruchung großer- und kleiner Muskelgruppen.

Wie oft mit dem Skiergometer trainieren?

Im Vordergrund sollte zunächst die richtige Technik und der Rhythmus stehen. Erst, wenn du die korrekten Bewegungsabläufe verinnerlicht hast, kannst du die Trainingseinheiten langsam steigern. Wie bei allen anderen körperlichen Aktivitäten im Sport- und Fitnessbereich gilt auch beim SkiErg, dem Körper zwischendurch die nötigen Erholungspausen zu gönnen, und die für die Kraftsteigerung nötigen Regenerationsphasen einzuhalten. Wie lang die sind, hängt auch von deiner Grundfitness und deinem persönlichen Körpergefühl ab. Es schadet nie, in seinen Körper hineinzuhören, bevor man in einen fiesen Muskelkater hineintrainiert.

Wie lange sollte ich mit dem SkiErg trainieren?

Wenn die Bewegungsabläufe sitzen, steht deinem Trainingsstart nichts mehr im Weg. Der Hersteller empfiehlt, bei den ersten Trainingseinheiten nicht mehr als 3-5 Minuten zu trainieren und mit der Doppelstocktechnik zu beginnen. Nach dem ersten Trainingsintervall ist es ratsam, sich kurz zu dehnen. Nach einer kurzen Pause kannst du bis zu vier dieser Einheiten folgen lassen, solange du dich gut dabei fühlst.

Trainingsplan

Nachdem du die ersten, aus fünf unterschiedlichen Einheiten bestehenden, empfohlenen Trainings auf dem SkiErg hinter dich gebracht hast, solltest du dich mit einem individuellen Trainingsplan beschäftigen. Ein Trainingsplan sollte immer in deine zeitlichen Ressourcen passen. Außerdem solltest du ein Trainingsziel festlegen, auf das du hin arbeitest. Auch für die entsprechende Abwechslung sollte mit einem Trainingsplan gesorgt werden, damit du lange Freude am Training hast, verschiedene Trainingsreize gesetzt werden und es nicht langweilig wird.

Übungen mit dem Concept 2 SkiErg

Im folgenden Absatz haben wir dir für einen ersten Trainingseinblick ein paar Übungen zusammengestellt. Zunächst solltest du dir aber genug Zeit für das Technikvideo nehmen, um dann auch effektiv trainieren zu können.

Übungen bei Youtube

In diesem kurzen Clip siehst du, welche Möglichkeiten das Training mit dem SkiErg ebenfalls bietet. So wird bei der ersten Variante die seitliche Bauchmuskulatur beansprucht, bei der zweiten die geraden Bauchmuskeln und der Trizeps.

Nicht nur ein umfassendes Ganzkörpertraining ist möglich, sondern du kannst mit dem SkiErg auch ganz gezielte Übungen für den Muskelaufbau durchführen.

Zusätzlich zu den zwei gängigen Techniken, siehst du in diesem Video neben Übungen für die Balance, noch weitere Varianten, die für das Skilanglauftraining geeignet sind.

Rower und SkiErg Workout

Laut Concept2 besitzen viele ihrer Kunden sowohl einen Rower als auch den SkiErg. Die Nachfrage nach einer Kombination von Trainingseinheiten an beiden Geräten ist dementsprechend gestiegen. Es gibt einige Vorteile des kombinierten Trainings:

  • gemeinsames Training mit einem Partner
  • längere Trainingseinheiten durch Belastung verschiedener Muskelgruppen
  • Training in verschiedenen Positionen (stehend und sitzend)r
  • entgegengesetzte Muskelpartien können ausgeglichen werden
  • Gerätewechsel beim Abwärmen bietet muskulären Ausgleich

Durch die Kombination beider Concept2 Trainingsgeräte kann das Training noch abwechslungsreicher gestaltet werden. Bei längeren Belastungsintervallen oder Pyramidentraining kannst du zwischendurch das Gerät wechseln oder auch gleichlange Intervalle auf dem SkiErg und Rower abwechseln, wie es im Krafttraining bei Supersätzen der Fall ist.

Hyrox – Sportevent

Hyrox ist das weltweit erste Wettkampf Fitness Event für Jedermann. Vom Olimpiawettkämpfer bis zum Hobbysportler ist alles vertreten. Pro Event kommen bis zu 3.000 Athleten um 8 unterschiedliche Workouts zu bezwingen, die den Körper auf verschiedene Weise beanspruchen. Zwischen jedem Workout gilt es je einen (also insgesamt 8 Läufe) von einem Kilometer zu absolvieren.

Das erste Workout bei Hyrox, ist ein 1000m Lauf auf dem Concept2 SkiErg Skiergometer. Wenn du den SkiErg bereits getestet hast aber noch Hyrox unerfahren bist, hast du nach 1 km in der Doppelstocktechnik zumindest schon mal einen ersten Eindruck, dass bei dem Sportevent wirklich jeder an seine Grenzen geht.

Fazit

Der Concept2 SkiErg bietet nicht nur für Skilangläufer ein effektives Ganzkörpertraining sondern ist ein für alle Alters- und Fitnessklassen geeignetes Trainingsgerät und bietet eine Vielzahl an Trainingseffekten:

  • Schont die Gelenke
  • effektives Oberkörpertraining
  • Training der Rücken- und Bauchmuskulatur
  • ausgezeichnetes Beintraining, vor allem bei der Doppelstocktechnik
  • Ganzkörpertraining ohne Überstrapazierung
  • effektive Förderung der im Skilanglauf wichtigen Techniken
  • hoher Kalorienverbrauch
  • auch sehr gut geeignet für Handicap-Athleten und Reha-Patienten
Share Button