Yoga Socken? Mit oder ohne Zehen, gestrickt vs. antirutsch? Unsere Tipps

Alles über Yoga Socken.
Yoga Socken

Yoga Socken halten deine Füße beim Yoga warm und sorgen je nach Modell für zusätzlichen Grip auf der Yogamatte.

Du liebst Yoga, aber bekommst im Training schnell kalte Füße? Dann probiere doch einmal Yoga Socken aus, der neue Trend in der Yoga-Szene. Gute Yoga Socken schränken dich möglichst wenig in deiner Fußsensorik ein und sorgen stets für einen optimalen Grip auf der Matte. Im folgenden Text erfährst du, welche Vorteile Yoga Socken mit sich bringen, wie du die geeigneten findest und worauf du beim Kauf achten solltest.

Yoga Socken, die wir dir in diesem Artikel vorstellen:

YOGISTAR Yoga Socken

Zehensocken Unisex Zehen

Celodoro Footstar mit Antirutsch- Massage-Sohle

Knitido Yoga Flow für Herren


Warum Yoga Socken – ein eher neuer Trend

Yoga wird ursprünglich barfuß geübt. Wenn du barfuß im Yoga Training bisher gut zurecht kommt und nichts vermisst, benötigst du keine Yoga Socken – denn das sockenfreie Training hat folgende Vorteile:

  • Barfuß werden die Energiepunkte in deinen Füßen besser stimuliert und der Energiefluß freier angeregt.
  • Mit nackten Füßen kannst du direkt den Bodenkontakt spüren und so dein Körperbewusstsein erhöhen – ein wesentlicher Teil der Yoga-Praxis.
  • Barfuß und mit vollem Bodenkontakt hast du einen guten Halt auf der Matte.
  • Barfuß lassen sich deine Zehen einzeln spreizen oder dehnen und du spürst jederzeit, ob sie wirklich aktiv sind.

Allerdings gibt es Situationen, in denen dir Yoga Socken eine echte Hilfe sein können:

  • Du hast ständig kalte Füße, trainierst in kühlen Hallen oder in der kalten Jahreszeit.
  • Du trainierst gern draußen und deine Füße vertragen den rauhen Untergrund in ungeschütztem Zustand nur schlecht.
  • Du hast empfindliche oder verletzte Haut an den Füßen, die du schützen möchtest.
  • Du wünscht dir mehr Fuß-Hygiene während des Trainings.
  • Gute Yoga Socken können deinen Füßen und Gelenken Halt geben.

Ganz normale Alltagssocken würden den Anforderungen des Yogatrainings jedoch nicht gerecht werden. Um eine möglichst hohe Fußsensorik und einen guten Halt auf der Matte zu gewährleisten, müssen Yoga Socken spezielle Eigenschaften aufweisen – dazu mehr im nächsten Abschnitt.

Welche Eigenschaften sollte eine Yoga Socke besitzen?

Yoga Socken sollten dein Training verbessern anstatt es zu erschweren – d.h. sie dürfen nicht am Fuß verrutschen, dich behindern oder gar eine Verletzungsgefahr darstellen. Folgende Eigenschaften zeichnen gute Yoga Socken aus:
Grip
Der Halt auf Boden und Matte muss mit Yoga Socken mindestens so gut wie barfuß sein.
Optimales Gehfühl gewährleisten
Deine Fußsensorik sollte so wenig wie möglich beeinträchtigt werden, das Gefühl für den Boden darf in den Socken nicht verloren gehen.
Wärmeisolierung
Gute Yoga Socken sollen deine Füße und Gelenke warm halten.
Keine störenden Nähte
Die Nähte dürfen nicht scheuern und der Stoff darf weder drücken noch auf der Haut reiben.
Strazierfähigkeit
Gute Yoga Socken sind belastbar: Hochwertiges Material und sorgfältige Verarbeitung stellen sicher, dass du ein robustes, strapazierfähiges, langlebiges Produkt erhälst.
Bewegungsfreiheit für die Zehen
Die aktive Mitarbeit deiner Zehen darf durch Yoga Socken nicht behindert werden: Unabhängig davon, ob sie an der Zehenpartie offen oder geschlossen sind, sollten
Yoga Socken dir genügend Bewegungsfreiheit zum Spreizen und Bewegen deiner Zehen bieten.
Eine hohe Produkt-Qualität, d.h. gutes Material und sorgfältige Verarbeitung, zeigen sich in der Regel in einem höheren Preis. Günstige Yoga Socken, die oft von niedrigerer Qualität sind, halten der Belastung durch regelmäßiges, intensives Training nicht immer stand und sind eher für den gelegentlichen Einsatz geeignet.
Im Zweifeslfall investiere lieber in teurere Yoga Socken: Diese sind für dein Training mit Sicherheit eine Bereicherung und du wirst länger Freude an ihnen haben.

Welche Arten von Yoga Socken gibt es?

Je nachdem, welche Eigenschaften deiner Yoga Socken im Vordergrund stehen sollen, kannst du zwischen drei verschiedenen Sockentypen wählen:

  1. Barfußsocken: Sie haben eine offene Zehen- und Fersenpartie, geben dir ein Gefühl „wie barfuß“ und verleihen natürlichen, guten Halt auf der Matte
  2. Zehensocken: Diese Socken haben einzelne Zehenöffnungen, deine Zehen bleiben einzeln dehn- und spreizabr und können aktiv mitarbeiten
  3. Socken mit Noppen oder Gummibeschichtung an der Sohle (ABS-Sohle):

Die verschiedenen Sockentypen können sich auch überschneiden: Eine ABS-Sohle z.B. ist oft auch Bestandteil von Bafuß- oder Zehensocken.

Yoga Socken ohne Zehen und ohne Ferse

Eine offene Zehen- und Fersenpartie kommt dem ursprünglichen Barfuß-Gefühl am nächsten: Genieße die Bewegungsfreiheit, welche dieser Sockentyp deinen Zehen bietet, sowie den guten Halt auf dem Boden. Die freie Fersenpartie garantiert zudem, dass du dich auf dem Fuß wie gewohnt drehen kannst.
Als Material hat sich eine Baumwoll-Elasthan-Mischung bewährt: Baumwolle ist hautfreundlich, atmungsaktiv und in Bio-Qualität auch nachhaltig. Elasthan sorgt für die Dehnungsfähigkeit des Stoffes und für einen engen, rutschfesten Sitz am Fuß.

YOGISTAR Yoga Socken

YOGISTAR Yoga Socken bei amazon kaufen
PRO:
+ Zehen und Ferse frei
+ Materialmix
CONTRA:
– one size

Übungen Zuhause Test-Urteil: für kältempfindliche Yogis, die nicht auf das direkte Gefühl in Zehen und Ferse verzichten möchten.

Produktbeschreibung:

Die Yogistar Yoga-Socken empfehlen wir vor allem für kälteempfindliche Yogis:

  • besonders flauschig, weich und wärmend durch hohen Kunstfaseranteil
  • Materialmischung (je nach Farbe): 52-74% Acryl, 13-35% Baumwolle/Wolle, 10% Nylon, 3% Lycra
  • Zehen und Ferse sind frei, für rutschfesten Stand auf der Matte
  • formstabil
  • Einheitsgröße (One Size)
  • Handwäsche bei max. 40°
  • Erhältlich in sieben verschiedenen Pastellfarben

Die Farbtöne zielen vor allem auf weibliche Käuferinnen und jene Yogis ab, denen neben reiner Funktionalität auch die Ästhetik ihres Outfits wichtig ist. Aber Achtung: Die Yogistar Yoga-Socken sitzen nur mäßig fest an Fuß und Wade, sie ähneln klassischen Stulpen und können durchaus Falten werfen.
Für deine Entspannungsphasen beim Training sind die Yogistar Yoga-Socken die ideale Wahl. Wer dagegen sichere, rutschfeste Socken für dynamisches Training sucht, wird mit engeren, gummierten/genoppten Socken besser beraten sein (siehe weiter unten).


Yoga Zehensocken

Zehensocken erkennst du daran, dass sie einzelne Öffnungen für jeden Zeh haben. Auf diese Weise behälst du die volle Bewegungsfreiheit in der Zehenpartie: Trotz Socken kannst du deine Zehen weiterhin spreizen, dehnen und aktiv ansprechen.
Dies ist nicht nur für die korrekte Ausführung deiner Yoga-Übungen wichtig, sondern trägt auch zu einem guten Halt auf der Matte bei.
Die Stoffeinfassung jedes einzelnen Zehs wirkt dabei wie eine Art Zehentrenner: Sie kann zu einer noch höheren Mobilität deiner einzelnen Zehen beitragen. Wie bei allen Yoga Socken gilt auch für Zehensoclen: Eine Baumwoll-Elasthan-Mischung hat sich bewährt, um eine größtmögliche Atmungsaktivität mit einem festen Sitz am Fuß zu kombinieren.

Zehensocken Unisex Zehen Zehensocken Fuß Socken

Zehensocken Unisex Zehen Zehensocken Fuß Socken bei amazon kaufen
PRO:
+ Zehensocken (jede Zehe hat eine eigene Socke)
+ sehr gute Zehenbeweglichkeit
+ rutschfeste Noppensohle
+ Materialmix
CONTRA:

Übungen Zuhause Test-Urteil: rutschfeste Zehensocke.

Produktbeschreibung:

Sicheren und rutschfesten Halt bieten dir die Toe Sox Zehensocken Unisex

  • Zehensocken, für maximale Beweglichkeit der einzelnen Zehen
  • rutschfest am Boden: Genoppte Sohle
  • rutschfest auf dem Fuß: Sitzen eng an der Haut
  • die ausgearbeitete Ferse verstärkt den sicheren Sitz am Fuß
  • mit eingearbeitetem Stützband zur sanften Unterstzützung des Fußgewölbes
  • Materialmischung: 90 % Bio-Baumwolle, 10 % Elasthan
  • im Schonwaschgang waschen

Mit den Toe Sox Zehensocken Unisex steigerst du deinen Trainings-Komfort. Sie eignen sich für alle Sportarten, die ursprünglich barfuß ausgeführt werden (z.B. Yoga, Pilates, Kampfsport, Tanzen).


Yoga Socken mit Noppen

Viele Yoga Socken haben eine Sohle mit Gummibeschichtung oder kleinen Gumminoppen – beides verhindert, dass du beim Training ausrutscht (ABS-Effekt).
Empfehlenswert sind Noppen aus Silikon, weil sie als hautfreundlich gelten. Achte auf gute Qualität und Belastbarkeit der Sohlen-Beschichtung, vor allem wenn du
deine Socken regelmäßig einsetzen möchtest. Geringe Qualität kann sich z.B. darin zeigen, dass sich Noppen beim Waschen ablösen und dadurch die Funktionalität der Socken beeiträchtigt wird.
Eine sehr hochwertige Beschichtung dagegen kann manchmal einen so festen Stand auf der Matte bewirken, dass du dich auf den Füßen nicht gut drehen kannst und in deiner Beweglichkeit eingeschränkt wirst.
Am besten lasse dich im Fachgeschäft beraten oder lies dir die Online-Kommentare anderer Käufer/innen durch. Meist finden sich dort hilfreiche Hinweise, wie diese die Beschichtung der einzelnen Yoga Socken bewerten.

Celodoro Footstar Yoga Pilates Fitness-Socken mit Antirutsch- Massage-Sohle

Celodoro Footstar Yoga Pilates Fitness-Socken mit Antirutsch- Massage-Sohle bei amazon kaufen
PRO:
+ klassische Socke mit antirutsch
+ Materialmix
+ 3 verschiedene Größen
+ hergestellt in Europa
CONTRA:

Übungen Zuhause Test-Urteil: klassische Socke, die dank ihrer antirutsch-Elemente stabilen Stand auf der Yogamatte garantiert.

Produktbeschreibung:

Druckfrei und angenehm tragen sich die Celodoro Footstar Yoga Pilates Fitness-Socken mit Antirutsch-Massage-Sohle:

  • rutschfest durch genoppte ABS-Sohle
  • Hautfreundlich durch hohen Baumwollanteil (86 % Baumwolle, 12% Polyamid,
    2% Elasthan)
  • breiter Komfort-Bund, schneidet nicht ein
  • keine spürbaren Nähte
  • weicher Frottee-Plüsch auf der Innensohle, der den Fuß dämpft
  • Waschbar bei 40° Celsius
  • Hergestellt in Europa

Abstriche solltest du bei der Langlebigkeit dieser Socken machen. Laut amazon-Nutzer/innen lösen sich die Gumminoppen relativ schnell beim Waschen in der Waschmaschine.
Außerdem wünschen sich manche Nutzer/innen einen besseren Halt der Socke am Fuß: Der geringe Elasthan-Anteil, der die Hautfreundlichkeit und Atmungsaktivität verbessert, scheint auf Kosten des festen Sitzes zu gehen.
Für Yogis jedoch, denen Hautfreundlichkeit, Weichheit und Komfortabilität ihrer Socken an erster Stelle stehen, können die Celodoro Footstar Yoga Pilates Fitness-Socken ein Gewinn für das Training sein.


Yoga Socken für Männer

Yoga Socken sind grundsätzlich für beide Geschlechter gedacht – beide haben den gleichen Bedarf, was Hautfreundlichkeit, Passgenauigkeit und Rutschfestigkeit angeht.
An der Socken-Farbe dagegen zeigt sich meist schnell, welches Geschlecht der Hersteller als Zielgruppe im Auge hat: Auf dem Markt dominieren Socken-Farben, die besonders weibliche Yogis ansprechen sollen.
Für alle, die es neutraler mögen: Die ein oder andere Yoga Socke gibt es auch in gedeckteren Farben, wie Grau, Schwarz oder Dunkelblau. Falls immer du als Mann (oder Frau) nicht so sehr auf Buntes stehen solltest, findest du also genügend Auswahl für eine passende Sockenfarbe.
Außerdem spielt die Größe der Yoga Socke eine Rolle: Weil Männer oft größere Füße als Frauen haben, müssen für sie passende Yoga Socken auch in Größen angeboten werden, die deutlich über Schuhgröße 40 liegen.

Knitido Yoga Flow | Zehensocken für Yoga und Pilates

Knitido Yoga Flow | Zehensocken für Yoga und Pilates bei amazon kaufen
PRO:
+ Zehen und Ferse frei
+ antirutsch-Beschichtung unterm Fußballen
+ 3 Größen (auch für Männerfüße)
CONTRA:

Übungen Zuhause Test-Urteil: gute Yogasocke mit ausgesparten Bereichen für Ferse und Zehen, die auch in großen (Männerfuß)-Größen erhältlich ist.

Produktbeschreibung:

Ihr neutrales Design macht die Knitido Yoga Flow Zehensocken zur perfekten Yoga Socke für Männer und Frauen, die neutralere Outfits bevorzugen:

  • reichen bis über die Fußknöchel und sorgen für Stabilität und Wärme
  • extra rutschfest: Zusätzliche Anti-Rutschbeschichtung aus Silikon unter den Fußballen
  • fast wie barfuß: Optimaler Grip auf der Matte durch freie Zeihen und offene Ferse
  • mit integrierten Zehentrennern: Jeder Zeh ist einzeln von Stoff umschlossen und kann gespreizt und gedehnt werden
  • der gerippte Stoff mit Passzone am Mittelfuß sorgt für festen Sitz
  • weicher Bund, schneidet nicht ein
  • Materialmischung: 83% Baumwolle, 16% Nylon, 1% Elasthan
  • waschbar bis 60° Celsius
  • Farben: Schwarz (bis Größe 46), Anthrazit (bis Größe 46), Korallenrosa (bis Größe 42), Mauve (bis Größe 42)

Der Hersteller empfiehlt, im Zweifelsfall eher eine kleinere Sockengröße zu wählen, um die optimale Passform für den eigenen Fuß zu gewährleisten.


Wie strickt man Yoga Socken?

Wenn du Barfuß-Socken magst, d.h. Socken mit offener Zehen- und Fersenpartie, kannst du deine Yoga Socken auch selbst stricken. Zwei gute Anleitungen findest du hier:

Wenn du bereits Erfahrung im Stricken hast und zudem die folgenden Punkte beachtest, steht der eigenen Anfertigung von Yoga Socken nichts im Wege:

  • Als Material eignet sich sowohl Standard-Sockenwolle als auch besonders wärmeisolierende Wollarten wie Merinowolle.
  • Wenn du dir stulpenähnliche Socken wünscht, die auch deine Knöchel und Waden wärmen, stricke den Schaft einfach etwas länger.
  • Bei der Größe des Fuß-Teils achte dagegen darauf, dass es nicht zu lang wird, nur dann bleibt noch genügend Barfußanteil erhalten und du behälst den Halt auf der Matte.
  • In Strickanleitungen sind Maschenart und Maschenanzahl angegeben. Allerdings strickt jeder Mensch anders und eine bestimmte Maschenanzahl muss
    nicht immer dieselbe cm-Länge ergeben. Probiere die Socken zwischendurch immer wieder an, um sicherzugehen, dass du die Länge und Breite erhälst, die du benötigst.
  • Um ggf. engere Socken zu erhalten, die gut an deinem Fuß sitzen, kann es nötig sein, die angegebene Maschananzahl zu verringern. Prüfe auch hier durch Anprobieren, ob die in der Anleitung genannte Maschananzahl für deinen Fuß passt.

Fazit

Weil Yoga traditionell barfuß ausgeführt wird, erscheinen Yoga und Socken zunächst als eine ungewöhnliche Kombination. Schließlich muss man annehmen, dass sie das direkte Gefühl für den Boden und die Herausbildung des Körperbewusstseins eher behindern.
Dennoch haben sich in den letzten Jahren Yoga Socken immer mehr zu einem Trend etabliert – und das aus mehreren guten Gründen:

  • Sie schützen dich gegen kalte, rauhe oder schmutzige Böden.
  • Mit einer Anti-Rutschbeschichtung auf der Sohle können sie den Grip auf der Matte (im Gegensatz zum Barfußtraining) sogar noch erhöhen.
  • Sie geben Halt, stützen den Fuß und halten deine Gelenke warm.

Du kannst dich zwischen verschiedenen Socken-Arten entscheiden:

  • Barfußsockenhaben eine offene Zehen- und Fersenpartie, so dass ein größtmögliches „Barfußgefühl“ erhalten bleibt.
  • Zehensockenhaben eine Öffnung für jeden einzelnen Zeh, damit du sie weiterhin einzeln dehnen und spreizen kannst.
  • ABS-Socken besitzen eine Anti-Rutschbeschichtung bzw. Noppen auf der Sohle und können deinen Halt auf der Matte gegenüber einem
    Barfußtraining sogar noch verstärken.

Damit Yoga Socken den speziellen Anforderungen des Yogatrainings gerecht werden, empfehlen wir dir, auf gute Materialqualität und hochwertige Verarbeitung zu achten:

  • Ein hoher Baumwollanteil garantiert Atmungsaktivität, während ein geringer Teil Elasthan zum elastischen und zugleich festen Sitz am Fuß beiträgt.
  • Die Nähte dürfen nicht am Fuß reiben oder drücken.
  • Die Socken müssen eine gute Passform aufweisen und eng genug sitzen, damit sie beim Training nicht verrutschen. Im Zweifelsfall wähle für deine Yoga Socken eine Schuhgröße kleiner als sonst.
  • Für die mit Noppen bzw. Gummi beschichtete Sohle gilt Silikon als hautfreundliches Material. Die Verarbeitung sollte gut sein, damit sich die Noppen nicht beim Waschen oder intensiven Training ablösen.
  • Beim Online-Kauf achte auf die Kommentare der anderen Käufer/innen. So erhälst du einen Hinweis, ob die betreffenden Socken als langlebig, strapazierfähig und robust gelten.

Obwohl einige Hersteller ihre Yoga Socken zu geringen Preisen anbieten, empfehlen wir, lieber ein oder zwei hochwertige Yoga Socken-Paare auszupobieren: Für gute Yoga Socken musst du mit einem Preis von 15 – 20 Euro je Paar rechnen.
Auf diese Weise erhälst du hochwertige und strapazierfähige Yoga Socken, die dein Training bereichern.

Share Button