So einfach macht der Yoga Kopfstandhocker den Kopfstand

Der Kopfstand gilt gleichermaßen als beliebte und herausfordernde Yoga Übung – mit dem Kopfstandhocker ist es plötzlich ganz einfach und macht Spaß.
Kopfstandhocker

Mit dem Kopfstandhocker ist es viel leichter die Kopfstand Position einzunehmen.

Ein Kopfstandhocker ist ein nützliches Utensil, das es Dir erleichtert, eine anspruchsvolle Umkehrhaltung einzunehmen: den Kopfstand. Außerdem sind verschiedene andere Positionen und Übungen mit einem Kopfstandhocker möglich. Welche positiven Effekte der Stand auf dem Kopf hat und worauf Du beim Kauf eines Kopfstandhockers achten solltest, erfährst Du hier.

Kopfstand Wirkung – die Welt aus einer anderen Perspektive betrachten

Der Kopfstand ist eine der herausforderndsten Yogapositionen. Der sogenannte „König der Asanas“ gehört wie auch zum Beispiel der Handstand oder der Schulterstand zur Gruppe der Umkehrhaltungen und gilt als effektives Training für Körper und Geist.
Einerseits ist der Kopfstand eine sehr intensive Übung für Deine gesamte Core-Muskulatur, denn Bauchmuskeln, die seitliche Rumpfmuskulatur, und auch Gesäß- und Oberschenkelmuskeln müssen während des Kopfstands angespannt werden. Zudem hat es weitere positive Effekte, wenn du statt auf Deinen Füßen regelmäßig auf dem Kopf stehst:

  • Herzfunktion/Durchblutung
    Das Anheben der Beine über den Kopf entlastet die Venen, denn das Blut fließt aus den Beinen viel schneller zurück. Die erhöhte Durchblutung regt außerdem die Herzmuskulatur an und stärkt die Herzfunktion. Durch die vermehrte Zufuhr von Sauerstoff und Nährstoffen werden außerdem Gehirn, Muskeln, Knochen und das gesamte Gewebe optimal versorgt.
  • Verdauung
    Die Bauchorgane kommen in Bewegung und “rutschen” beim Kopfstand nach oben in Richtung Brustkorb/Zwerchfell. Die erhöhte Blutzufuhr regt zusätzlich die Verdauungsfunktion an.
  • Lunge
    Da die inneren Organe mit ihrem Gewicht auf dem Zwerchfell liegen, wird der Lungenraum verkleinert. Um dennoch genügend Luft zu bekommen, atmest Du tiefer und langsamer. Die Sauerstoffaufnahme wird so begünstigt und die Atemmuskulatur gekräftigt.
  • Entlastung Wirbelsäule
    Das Gewicht des Oberkörpers liegt beim Kopfstand nicht mehr auf dem Becken und Beinen, sondern wird vom Becken bis zum Kopf gestreckt. Das entlastet die Wirbelsäule und die Bandscheiben.

Auch die positive Wirkung des Kopfstandes auf Geist und Psyche gilt als unbestritten. Entscheidend ist hier der Perspektivwechsel. Kopfüber sieht die Welt anders aus und diese neue Sicht hilft auch bei etwaigen Herausforderungen alternative (Lösungs-) wege in Betracht zu ziehen. Vor allem aber fordert der Kopfstand Deine volle Kraft und Konzentration für den ungewohnten Balance-Akt und es gibt keine Kapazitäten, um sich unnütze Gedanken zu machen. Diese Momente, in denen Du ausnahmsweise einmal wenig oder gar nichts denkst, helfen Dir dabei einen “klaren Kopf” zu erlangen. Oft kommt es bei regelmäßiger Praxis zu innovativen Ideen oder mehr Klarheit in Bezug auf Entscheidungen.

Was ist ein Kopfstandhocker?

Der Kopfstand ist eine der schwersten Übungen im Yoga. Es gibt zwar abgewandelte, leichtere Umkehrhaltungen wie zum Beispiel „downward dog“, die auch beliebte youtube Klassiker sind, aber den richtigen Kopfstand schaffen auch trotz regelmäßiger Yogapraxis nur die wenigsten. Ein Kopfstandhocker oder Yoga Hocker ist für Anfänger und auch Fortgeschrittene hier ein gutes Hilfsmittel, um den Kopfstand in all seinen Varianten sicher und stabil zu üben und eine längere Zeit zu halten.

Zwischen zwei Bügeln gibt es bei diesem Utensil ein Polsterkissen, das eine halbkreisförmige Ausbuchtung für den Kopf hat und auf dem die Schultern gestützt werden. An den Bügeln kann man sich zudem festhalten und bekommt dadurch eine stabile Position. Dadurch, dass Dein Gewicht von den Schultern auf dem gepolsterten Stuhl getragen wird, lastet auch kein Druck auf der Halswirbelsäule. Durch diesesYoga Zubehör wird das Verletzungsrisiko minimiert und Du kannst den Kopfstand sicher üben und immer länger stabil halten. Das ist besonders entscheidend, denn die meisten Anfänger stehen zunächst auf Kopf und Armen, weil die Kraft in den Schultern und Armen noch fehlt, um den Kopf zu entlasten. Das kann den Nacken und die Wirbelsäule stark beanspruchen und zu Beschwerden führen.
Die Handhabung des Kopfstandhockers ist ganz leicht und Du wirst positiv überrascht sein, wie gut es mit der Umkehrhaltung klappt. Die erste Schritte mit dem FeetUp® Kopfstandhocker siehst Du in diesem Video:

Kopfstandhocker kaufen

Wenn Du einen Kopfstandhocker kaufen möchtest, achte auf Folgendes:

  • Material/Bauweise: Du hast die Wahl zwischen Kopfstandhockern aus Metall oder Holz. Holz empfinden viele Nutzer als ein schönes Naturmaterial für diesen Zweck. Als „Multiplex-Bauweise“ besteht es meist aus vielen dünnen, miteinander verleimten Holzschichten und ist somit einerseits stabil andererseits auch nachgiebig.
  • Verarbeitung: Die Verarbeitung sollte qualitativ hochwertig sein und eine sichere Handhabung ermöglichen. Der Hocker sollte zum Beispiel einen stabilen Stand haben und nicht wegrutschen. Langlebige und/ oder recycelte Materialien schonen die Umwelt.
  • Polsterung: Achte auf eine gute Polsterung und eine ausreichend große Auflagefläche, da der Großteil des Gewichts auf den Schultern lastet.

FeetUp® Kopfstandhocker

FeetUp® Kopfstandhocker bei amazon kaufen
PRO:
+ Kopfstand auch für Yoga-Anfänger
+ 64 x 40 x 40 cm aufgebaut
+ stabile Konstruktion aus:
+ mehrschichtigem Buchenholz
+ Recycling-Schaumstoff
+ Kunstleder
CONTRA:
– Achtung bei Vorerkrankungen, s. Hinweis unten

Übungen Zuhause Test-Urteil: klasse Idee! Wer ein wenig Koordination und Kraft mitbringt schafft es mit dem Kopfstanhocker von FeetUp® schnell in den Kopfstand.

Produktbeschreibung:

Ein beliebtes Produkt ist der FeetUp® Kopfstandhocker, der aus mehrschichtigen Buchenholz und Kunstleder gefertigt wird. Die Polsterung besteht aus Recycling-Schaumstoff. Der patentierte Hocker wird in der EU hergestellt und hat aufgebaut die Maße 64 x 40 x 40 cm. Er ist platzsparend stapelbar. Mit dem FeetUp® Hocker können auch Yoga-Anfänger in den Genuss der Umkehrhaltung kommen. Für Fortgeschrittene eröffnen sich wiederum neue Variationen in der eigenen Yoga-Praxis.

ACHTUNG: ein Grundniveau an Kraft und Koordination sind auch mit dem Kopfstandhocker notwendig. Zudem beansprucht der Kopfstand – egal ob frei oder im Kopfstandhocker – das Herz-Kreislauf-System und die Wirbelsäule. Die ersten Schritte mit dem Kopfstanhocker bitte nur unter Aufsicht und bei irgendwelchen Vorerkrankungen bitte vorab einen Arzt konsultieren.


Übungen mit dem Kopfstandhocker

Wie der Name schon sagt, ist der Kopfstandhocker vorrangig für diese Umkehrhaltung konzipiert. Anfängern wird es so möglich, diese anspruchsvolle Yogapostion einzunehmen und von den Vorteilen dieser Umkehrhaltung zu profitieren. Auch viele Varianten des Kopfstandes können damit ausgeführt werden, wie der Kopfstand:

  • mit angezogenen Beinen
  • mit gegrätschten Beinen
  • im Spagat und halben Spagat
  • mit gebeugten Knien und Fuß an Fuß

Außerdem sind diverse weitere Übungen über den Kopfstand hinaus möglich, wie dieses FeetUp® Video zeigt. So können Fortgeschrittene Ihr Training variantenreich gestalten. Viele der Übungen sind aber natürlich auch ohne Kopfstandhocker möglich.

Kopfstand wie lange sollte man in der Position bleiben?

Der Kopfstand ist eine sehr anspruchsvolle Übung und auch mit der Unterstützung eines Kopfstandhockers sollten Anfänger sich langsam an diese Umkehrhaltung herantasten und zunächst die Position für wenige Sekunden halten. Du wirst merken, dass Du gerade zu Beginn sehr stark das Gefühl hast, dass Dir das Blut in den Kopf schießt. Wenn Du und Dein Körper sich an den Kopfstand gewöhnt haben, kannst Du die Position aber schnell länger halten. Beachte, dass es wie immer bei komplexen Übungen zunächst auf die saubere Ausführung ankommt und nicht darauf, möglichst lange durchzuhalten. Konzentriere Dich deshalb auf eine saubere Ausführung des Kopfstands und verlasse die Position direkt, wenn Du merkst, dass Du müde und unkonzentriert wirst.

Bevor Du mit der Kopfstand Übung beginnst, wärme Dich unbedingt auf. Empfehlenswert ist außerdem die Mobilisierung und Dehnung von Schultern und Nacken, zum Beispiel durch das langsame Kreisen von Schultern und Armen. Bei besonderen Einschränkungen oder Beschwerden wie Entzündungen des Rückens, Herzkrankheiten oder Bluthochdruck frage unbedingt Deinen Arzt, inwieweit Umkehrhaltungen für Dich geeignet sind.

Fazit

  • Der Kopfstand ist eine der herausforderndsten Yogapositionen. Der so genannte „König der Asanas“ gehört wie auch zum Beispiel Handstand oder Schulterstand zur Gruppe der Umkehrhaltungen und gilt als effektives Training für Körper und Geist
  • Der Kopfstand hat positive Effekte auf Deine Durchblutung, Herzfunktion, Verdauung, Lunge und er trainiert viele Muskelgruppen. Außerdem beschert er Dir durch den Perspektivwechsel einen klaren Kopf
  • Ein Kopfstandhocker oder Yoga Hocker ist für Anfänger und auch Fortgeschrittene ein gutes Hilfsmittel, um den Kopfstand in all seinen Varianten sicher und stabil zu üben und eine längere Zeit zu halten.
  • Zwischen zwei Bügeln gibt es bei diesem Utensil ein Polsterkissen, das eine halbkreisförmige Ausbuchtung für den Kopf hat und auf dem die Schultern gestützt werden. An den Bügeln kann man sich zudem festhalten und bekommt dadurch eine stabile Position.
  • Mit dem FeetUp Hocker können auch Yoga-Anfänger in den Genuss der Umkehrhaltung kommen. Für Fortgeschrittene eröffnen sich wiederum neue Variationen in der eigenen Yoga-Praxis.
Share Button